Sieg in letzter Minute: Jahn schlägt Erfurt

Der SSV Jahn Regensburg kann im Abstiegskampf wieder ein wenig Hoffnung schöpfen. Am Samstagnachmittag besiegte die Mannschaft von Trainer Christian Brand im heimischen Stadion den FC Rot-Weiß Erfurt mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Aias Aosman in der 90. Spielminute.

In der ersten Halbzeit boten beide Teams Magerkost. Einzig Marco Königs hatte nach fünf Minuten eine gute Torchance; legte sich den Ball aber allein vor Gästekeeper Klewin einen Tick zu weit vor.

Der Jahn erhöhte nach der Pause Stück für Stück den Druck und kam zu guten Torchancen. Aosman, Königs, Pusch und Hesse brachten aber alle nicht den Ball im Erfurter Kasten unter. In den letzten zehn Minuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Denn urplötzlich spielten auch die Gäste nach vorn. Zwei Mal waren die Gäste aus Thüringen der Führung ganz nah. Aber Wiegel scheiterte an Strebinger und einmal rollte der Ball nur um Zentimeter am Torpfosten vorbei.

In der letzten Spielminute dann noch einmal Ecke für Erfurt. Der Jahn kann klären und hat über den eigewechselten Steininger die Konterchance. Der legt sich den Ball zwar zu weit vor, spitzelt ihn aber gerade noch weiter auf den rechts startenden Uwe Hesse; der dringt in den Strafraum ein, hebt den Kopf und sieht Aosman frei in der Mitte. Hesse serviert den Ball halbhoch zentimetergenau auf Aosman, der nur noch den Fuß hinhalten muss: der Siegtreffer in der letzten Spielminute.

Trainer Christian Brand nach dem Spiel gegenüber TVA:“Ich denke, dass der Sieg nicht glücklich, sonder am Ende hochverdient war, weil wir mit viel Leidenschaft die drei Punkte erkämpft haben.“

MaW