Sicherheitsbericht für Niederbayern

Auch das Polizeipräsidium Niederbayern hat jetzt seinen Sicherheitsbericht vorgestellt:

Lediglich ein geringer Anstieg der Straftatenzahlen um 1,4 % ist in Niederbayern gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Dennoch gilt für diesen Bereich dasselbe wie für den gesamten Freistaat Bayern: Das Deliktsaufkommen liegt 2013 noch immer unter dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Parallel zum bayernweiten Trend stiegen auch in Niederbayern die Straftaten leicht an. Besonders erfreulich und positiv ist die langfristige Kriminalitätsentwicklung und die weiterhin hohe Aufklärungsquote in Niederbayern. Sie liegt mit 66,7 % um 2,6 Prozentpunkte über dem Landesdurchschnitt und wirkt sich nicht unerheblich auf die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner aus. „Wir werden auch weiterhin alles daran setzen, diesen hohen Sicherheitsstandard in Niederbayern zu gewährleisten“, so Josef Rückl, Präsident des Polizeipräsidiums Niederbayern, bei der Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2013. „Neben der hervorragenden und problemlosen Zusammenarbeit, sowohl mit nationalen, als auch mit internationalen Behörden und Institutionen ist vor allem die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger entscheidend für die Aufklärung von Straftaten. Zudem gebührt mein Dank den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer niederbayerischen Polizeidienststellen, die rund um die Uhr ihr Möglichstes für die Sicherheit der Bevölkerung tun“, so Josef Rückl.

Die polizeiliche Kriminalstatistik erfasst fast alle polizeilich registrierten Straftaten und dient der Polizei, wie auch den anderen Sicherheitsbehörden als unerlässliches Instrumentarium, um sicherheitsrelevante Trends, Folgen und Entwicklungen zu erkennen und daraus wichtige Erkenntnisse zu gewinnen.

Die Veröffentlichung der polizeilichen Kriminalstatistik umfasst im Sicherheitsbericht des Polizeipräsidiums Niederbayern den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013. Den gesamten Sicherheitsbericht können Sie auch bei uns als .pdf downloaden.

 

pm