Sexueller Übergriff am Gäubodenfest – Verdächtiger gefasst

Am Rande des Gäubodenvolksfestes kam es am 14.08.2014 zu einem sexuellen Übergriff auf eine 17-jährige Frau. Ein zunächst unbekannter Mann zog die Schülerin in die angrenzende Schrebergartenanlage in der Gartenstraße und flüchtete nach der Tat.

Im Rahmen der Ermittlungen konnten DNA-Spuren gesichert werden. Diese konnten jetzt nach entsprechender Auswertung und Recherche durch das Bayer. Landeskriminalamt einem 21-jährigen irakischen Staatsangehörigen zugeordnet werden, der zur Tatzeit im Landkreis Dingolfing-Landau wohnhaft war.

In einem weiteren Fall wurde nach einer Vergewaltigung in Deggendorf im Juli 2014 ein zunächst unbekannter männlicher Täter gesucht. Auch hier konnten die Ermittler der zuständigen Kriminalpolizei Deggendorf DNA-Spuren sichern, deren Auswertung durch das Bayer. Landeskriminalamt nun zu dem 21-jährigen Iraker als Verursacher führte.

Zwischenzeitlich ist der Mann jedoch untergetaucht und konnte daher an seinem Wohnort nicht mehr festgenommen werden. Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann in Österreich einen Asylantrag gestellt hat. In Niederösterreich wurde er vor gut zwei Wochen wegen dort begangener Straftaten festgenommen und in eine österreichische Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Von der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde gegen den Iraker wegen der Vergewaltigungen ein EU-Haftbefehl erlassen. Der Mann soll nach Deutschland ausgeliefert werden.

 

pm