Seniorenheim Wörth an der Donau: Noch vier Personen infiziert

Das Landratsamt des Landkreises Regensburg informiert über die Corona-Infektionen in einem Seniorenheim im Landkreis. Dort hatte es im Januar einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. 22 Bewohner des Heims sind in dessen Folge an oder mit Corona gestorben. Jetzt sind noch vier Bewohnerinnen und Bewohner infiziert- eine Person sei laut Landkreis auf einer Intensivstation, den anderen gehe es soweit gut.

 

Die Mitteilung aus dem Landkreis Regensburg

Im Seniorenheim in Wörth a.d. Donau sind aktuell noch vier Bewohnerinnen beziehungsweise Bewohner Corona-positiv und in Isolation. Eine der Personen befindet sich im Krankenhaus auf der Intensivstation. Den drei übrigen geht es soweit gut, so die Meldung des Gesundheitsamtes. In der kommenden Woche soll nun die Impfung der 19 Bewohner erfolgen, die sich im Lauf des Ausbruchsgeschehens der vergangenen sechs Wochen nicht infiziert hatten.

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, konnten die Pandemiezonen inzwischen aufgehoben werden. Erste Besuche finden wieder im Besucherraum statt.

Anfang Januar hatte sich in der Einrichtung ein größeres Ausbruchsgeschehen entwickelt, in dessen Verlauf 22 Heimbewohner mit oder an Covid 19 verstorben sind. Von den insgesamt 86 BewohnerInnen waren 67 positiv getestet worden. In den Reihen des Personals hatten 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positive Test-Ergebnisse.

Pressemitteilung Landkreis Regensburg