Semesterticket in Regensburg ist Geschichte

Das Semesterticket in Regensburg ist ein Auslaufmodell. Bislang können Studenten der Universität neben allen Stadt- und Landbussen zum Beispiel mit der Bahn bis nach Sünching oder Neumarkt fahren ohne extra zahlen zu müssen.


 

Gestern lehnten die Studenten die Preiserhöhung von 49 auf 72 Euro ab. Nach Aussagen des Regensburger Verkehrsverbunds wird es ab dem Sommersemester kein spezielles Angebot für Studenten mehr geben. Studierende müssen dann in Zukunft auf die normalen Ausbildungstarife zurückgreifen.
Bisher kostete das Ticket umgerechnet pro Monat 12 Euro. Damit konnten sie ein halbes Jahr Bus und Bahn im gesamten RVB-Gebiet nutzen. Für das gleiche Geld können sie in Zukunft gerade mal ein Wochenticket für den Innenstadtbereich lösen oder einmal mit dem Zug nach Amberg fahren – aber nicht mehr zurück.

Der RVV kündigte TVA gegenüber heute bereits an, die zusätzlichen Campus-Linien zum Sommersemester auszudünnen. Die Linien 4, 6 und 11 sind davon nicht betroffen.
Offen sind noch die Verhandlungen mit den Studierenden der FH.

CB