Selbsttests für Zuhause: Sonderaktion des Landkreises Cham wird gut angenommen – Landrat appelliert an Bürger

Heute (01.04.) liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Cham laut Robert-Koch-Institut bei 334,4. Das bedeutet den bisher höchsten Stand an Corona-Infizierten. Nur neun Stadt- und Landkreise in Deutschland haben einen höheren Wert. Deshalb appelliert Landrat Franz Löffler nochmals an die Landkreisbewohner: „Achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen!“

Löffler macht erneut deutlich, wie ernst er die Lage bewertet: „Die Belegung unser Kliniken zeigt, wie alarmierend die Situation ist! Stand heute müssen 52 Covid-Patientinnen und –Patienten, davon sieben auf Intensivstation und beatmungspflichtig, in den Sana Kliniken behandelt werden. Vor genau einem Monat, am 1. März, waren es noch 18. Überwiegend sind die jungen mobilen Erwerbstätigen betroffen und auch hier sind schwere Verläufe bis hin zu Todesfällen zu beobachten. Ich bitte deshalb alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Cham, gerade auch über die bevorstehenden Osterfeiertage: Achten Sie auf sich und ihre Mitmenschen! Mit unserem Angebot zum Testen und Impfen unterstützen wir Sie dabei.“

Breites Testangebot im Landkreis Cham über Ostern

Über die Osterfeiertage wurde eine breit angelegte Test-Offensive gestartet. Alle Bürger der Region haben an diesen Tagen die Möglichkeit, sich kostenlos auf das Virus testen zu lassen. Landrat Franz Löffler: „Angesichts einer sehr hohen Zahl an Neuinfektionen im Landkreis wollen wir mit diesem breiten Testangebot rund um die Feiertage den Menschen ein größeres Sicherheitsgefühl geben. Bitte halten Sie die geltenden Regeln ein, daran ändert sich durch den Test nichts.“

Zusätzlich zu den bekannten PCR-Teststationen in Cham (Osserstraße und BRK Zentrum) und den Schnelltest-Stationen (Grenzübergang Furth im Wald, Grenzübergang Furth im Wald, BRK Zentrum Cham) werden flächendeckend kostenlose Bürgertests angeboten. Das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Cham, und der Malteser Hilfsdienst haben sich auf Bitte von Landrat Franz Löffler bereit erklärt, am Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag (jeweils von 8 bis 12 Uhr) an sieben weiteren Standorten im Landkreis (Bad Kötzting, Cham, Falkenstein, Lam, Roding, Rötz und Wald) Covid-19-Schnelltests anzubieten. Ergänzt wird dieses Angebot durch eine Sonderaktion des Landkreises, mit der jedem Bürger ein kostenloser Selbst-Schnelltest für zu Hause zur Verfügung gestellt wurde. 134.000 SARS-CoV-2 Rapid Antigen Tests der Fa. Roche Tests wurden über die Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis verteilt. Das Angebot wurde von den Bürgerinnen und Bürgern hervorragend angenommen, wie eine erste Umfrage bei einigen Gemeinden ergeben hat.

Landrat Löffler bedankt sich in diesem Zusammenhang bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung dieser Osteraktion mitgewirkt haben: Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Bayerischen Roten Kreuz und vom Malteser Hilfsdienst, von den Gemeinden und Bauhöfen sowie allen, die sonst noch einen Beitrag geleistet haben: „Das war ein außergewöhnlicher Kraftakt, von dem aber ein gutes Signal ausgeht. Wir sehen nicht tatenlos zu, sondern stemmen uns gemeinsam gegen die weitere Ausbreitung des Virus! Allen Bürgerinnen und Bürgern, die mitmachen, danke ich von Herzen für die damit bewiesene Verantwortungsbereitschaft.“

Die genauen Standorte aller Testzentren mit Anschrift und Öffnungszeiten finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Cham unter https://www.landkreis-cham.de/aktuelles-nachrichten/testzentren-im-landkreis-cham/

Fast 15 Prozent der Landkreisbewohner einmal geimpft

Zum Stand 31. März 2021 haben im Landkreis Cham 18.280 Menschen bereits die erste Impfung erhalten, was einer Impfquote von 14,3 Prozent (basierend auf einer Einwohnerzahl von 127.998) entspricht. 7.022 Personen haben auch schon die zweite Impfung erhalten. Das entspricht insgesamt 25.302 Impfungen. Da auch über die Osterfeiertage durchgehend geimpft wird und Impfstoff vorhanden ist, erwartet Landrat Franz Löffler bis Dienstag nach Ostern eine Quote von fast 20 Prozent. Mit dem Einstieg der Hauarztpraxen in die Impfung kann hier eine schlagkräftige zweite Schiene neben den Impfzentren des Landkreises aufgebaut werden.

Löffler plädiert für Testpflicht in Geschäften

Schuhgeschäfte dürfen künftig öffnen, weil sie nach Ansicht des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs für die tägliche Versorgung unverzichtbar sind. Für Landrat Franz Löffler wäre eine allgemeine Testpflicht, die dann zum Zugang in die Ladengeschäfte berechtigt, sinnvoll und notwendig: „Ich dränge deshalb auf ein Regelwerk, das es uns ermöglicht, Dienstleistungsbetriebe nur mit tagesaktuellen Tests zu nutzen, damit die Sicherheit für Kunden und Mitarbeiter, für die gesamte Gesellschaft, nicht auf der Strecke bleibt. Wenn wir uns hier angesichts hoher Inzidenzzahlen weiter entwickeln wollen, kommen wir an einer Testpflicht nicht vorbei. Das Virus wird da übertragen, wo Menschen zusammenkommen, nur ein Test sorgt für Klarheit.“

PM