© sea-eye.org

Sea-Eye: Sea-Eye 2 in Rostock ausgelaufen

In der Nacht zum 25. November hat die Sea-Eye 2 ist Rostock abgelegt. Seit 5 Monaten ist sie im Bestand der Seeretter – Vorstand Michael Buschheuer hatte das Schiff im Juli 2018 vorgeschlagen. Nach einer Besichtigung im August und einer Probefahrt im September war das Schiff dann beschlossene Sache! 

Ursprünglich wollte Sea-Eye e.V. das deutsche Forschungsschiff mit dem Namen „Professor Albrecht Penck“ lediglich chartern. Den Besitzern war das damit verbundene Risiko jedoch viel zu hoch. In diesen Wochen bereiteten die Vorbesitzer den Verkauf vor, lösten das Schiff aus einem bestehenden Chartervertrag, aktualisierten die Papiere und bereiteten das Schiff auf die Übergabe vor. Im Oktober schließlich wurde der Kaufvertrag unterzeichnet. Seit 5 Wochen sind ehrenamtliche Helferinnen und Helfer an Bord. Sie investierten insgesamt mehr als 6.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Mehr als 400.000 € Spenden waren für den Kaufpreis, neue Funk- und Satellitentechnik, Rettungsmittel, die Bordapotheke und die erste Treibstoffrechnung nötig. Großspenderinnen und Großspender aus Baden-Württemberg und vor allem aus Bayern erbrachten mehr als 70 % dieser Kosten. Die EKD und das Mennonitische Hilfswerk förderten Sea-Eye 2 jeweils mit 10.000€. Mehr als 1.000 weitere Spenderinnen und Spender machten „den Deckel drauf“.

Nun ist das Schiff auf dem ersten Teil seiner Etappe und hält Kurs Richtung Nord-Ostsee Kanal. Als vergleichsweise kleine NGO stehen wir vor einer großen Herausforderung. Sea-Eye sucht in diesem Zusammenhang dringend nach professioneller Schiffsbesatzung und einer ehrenamtlichen Einsatzcrew für die erste Mission, die am 15. Dezember starten soll.

 

Pressemitteilung Sea-Eye