Schwerpunktaktion „Motorradsicherheit“ auch in Ostbayern

Seit dem 01. Mai kontrolliert die Polizei in Ostbayern verstärkt die Geschwindigkeit von Motorradfahrern. Grund dafür sind weiter hohe Statistiken mit Verkehrstoten. 2013 war beispielsweise jeder fünfte Verkehrstote in der Oberpfalz ein Motorradfahrer. Die Beamten werden neben Geschwindigkeitsmessungen auch die Einhaltung von Verkehrsregeln überwachen.

Die Senkung der Zahl der Verkehrstoten, die Reduzierung der Gesamtzahl der Verkehrsunfälle und Verletzten und die Erhöhung der Sicherheit auf Landstraßen sind Ziel der Aktion. Den gesamten Mai über gilt das polizeiliche Hauptaugenmerk den Motorradfahrern.

Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei werden die Dienststellen die Einhaltung der Verkehrsvorschriften überwachen. Dies mit stationären und mobilen Kontrollstellen, die im Vorfeld veröffentlicht werden. Im Fokus stehen dabei die Geschwindigkeit, das Überholen und die technischen Vorschriften, was somit einer ganzheitlichen Kontrolle entgegenkommt. Daneben soll aber auch der Prävention in  Form von beratenden und aufklärenden Gesprächen Raum geschaffen werden.

Damit strebt das Polizeipräsidium Oberpfalz einmal mehr die nachhaltige Einstellungs- oder zumindest Verhaltensänderung der Verkehrsteilnehmer an, mit dem vorrangigen Ziel des Schutzes der Motorradfahrer aber auch aller anderen Verkehrsteilnehmer, um so eine Senkung der Zahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Motorrädern zu erreichen.

 

Die Kontrollstellen in der Oberpfalz.

Die Kontrollstellen in Niederbayern.

 

MK / SC / pm