Schwerer Verkehrsunfall bei Völling – fünf Verletzte

Auf der Staatsstraße zwischen Völling und Michelsneukirchen ereignete sich am Sonntag um 16.20 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und fünf – zum Teil sehr schwer – verletzten Personen. Zwischenzeitlich besteht bei keinem der Verletzten mehr Lebensgefahr.

Auslöser war nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 3er BMW, der etwa einen Kilometer nach Völling auf der geraden Strecke aus unbekannter Ursache leicht auf die linke Fahrbahnseite geraten war. Dort kollidierte er seitlich mit einem entgegenkommenden VW Polo, dessen linke Seite dabei schwer deformiert wurde. Der 52 jährige Polo-Fahrer erlitt Verletzungen im Halswirbelbereich.

Dem VW Polo folgte ein Geländewagen, der dem Trümmerfeld und dem ins Schlingern geratenen BMW auszuweichen wollte. Dabei kam es zum Frontalzusammenstoß zwischen den beiden Autos, bei dem beide Fahrzeuge im Frontbereich total zerstört wurden. Der 38-jährige BMW-Fahrer, der 34-jährige Geländewagen-Fahrer, sowie dessen 45-jährige Beifahrerin und deren im Heck sitzende 15-jährige Tochter zogen sich sehr schwere Verletzungen zu.

Es war ein Großaufgebot an Rettungs- und Feuerwehrkräften im Einsatz, darunter zwei Rettungshubschrauber, die die zwei schwerst Verletzten in Regensburger Kliniken flogen. Die Feuerwehren Michelsneukirchen, Völling und Falkenstein sorgten für die Verkehrssperrung und -umleitung und leuchteten die Unfallstelle aus. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen. Der gesamte Sachschaden wird auf 28.000 Euro geschätzt. Die Staatsstraße blieb bis 21.20 Uhr gesperrt.

 

pm / SC