© vifogra / Schuh

Schwerer Verkehrsunfall bei Bad Gögging

Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 18:30 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Bad Gögging und Sandharlanden. Der junge Mann wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften befreit werden. Für diese war es ein Schock, denn der 18-Jährige war ein Feuerwehrkamerad von ihnen! Mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen, Verletzungen wurde der Fahranfänger mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. 

Bad Gögging: 18-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

 

Ein 18-Jähriger kam aus bislang unbekannten Gründen mit seinem Fahrzeug nach links von der Straße ab, prallte dort gegen einen Baum und schleuderte im Anschluss zurück auf die Fahrbahn. Hier kollidierte er im weiteren Verlauf mit einem Ford-Fahrer, welcher sich im Begegnungsverkehr befand.

Der Fahranfänger wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte befreit werden. Der junge Mann erlitt schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Regensburger Krankenhaus verbracht werden.

Der 24-jährige Ford-Fahrer und seine 25-jährige Beifahrerin, beide ebenfalls aus dem Landkreis Kelheim, wurden augenscheinlich nur leicht verletzt. Sie wurden zur näheren Untersuchung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die eingesetzten Feuerwehrkräfte räumten nach der Bergung der Verletzten die Unfallstelle, Vertreter des städtischen Bauhofes kümmerten sich um die Beschilderung in diesem Bereich.

 

pm/LS/MB

© vifogra / Schuh
© vifogra / Schuh
© vifogra / Schuh
© vifogra / Schuh