Schwerer Unfall bei Nittendorf: Polizei geht von Sekundenschlaf aus

Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs hat ein 52-Jähriger einen schweren Unfall gebaut.

Der Mann war am frühen Sonntagmorgen auf der A3 bei Nittendorf zuerst nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dann nach links geschleudert, wodurch sich der Kleintransporter überschlug, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Drei der fünf Mitfahrer des 52-Jährigen sind bei dem Unfall verletzt worden, einer von ihnen sogar schwer. Er musste notoperiert werden.

 

Die Polizeimeldung der VPI Regensburg

Am Sonntag gegen 04.00 Uhr befuhr ein bulgarischer Kleintransporter mit Anhänger die A3 zwischen den Anschlussstellen Sinzing und Nittendorf. Der 52-jährige bulgarische Fahrer kam vermutlich infolge Sekundenschlafes zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte dann nach links und überschlug sich. Der Anhänger löste sich vom Zugfahrzeug, von den fünf Mitinsassen wurden drei verletzt, einer davon schwer, er trug hierbei kritische Verletzungen davon und musste im Uniklinikum notoperiert werden.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 15 000 Euro. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Unfallgutachter an die Unfallstelle hinzugezogen. Die Autobahnmeisterei Pollenried übernahm die Sperre der Autobahn ab dem Autobahnkreuz Regensburg.

Mit zusätzlicher Unterstützung der eingesetzten freiwilligen Feuerwehren aus Sinzing und Pentling wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg bis zur Beendigung der Reinigungsarbeiten bis ca. 09.15 Uhr gesperrt.

 

 

 

dpa/VPI Regensburg/MB