Schwer verletzter Mann in Straubing – Täter hat sich gestellt

Am Mittwoch, den 05.04.2017, gegen 02:40 Uhr, wurde in der Obermaierstraße in Straubing ein 43-jähriger rumänischer Staatsangehöriger schwerverletzt auf der Straße vorgefunden. Der Täter hat sich der Polizei gestellt.

Der angeforderte Rettungsdienst brachte ihn sofort in notärztliche Behandlung. Der Mann konnte deswegen noch nicht zum Tatgeschehen befragt werden. Die Kriminalpolizei Straubing hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, die Ermittlungen übernommen, da ein Gewaltdelikt nicht auszuschließen ist. Anwohner der Obermaier- und Thalmaierstraße werden gebeten, dahingehende Beobachtungen der Polizei zu melden.

Aufgrund der laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Details zum Tathergang gemacht werden. Bei Vorliegen neuer Erkenntnisse wird nachberichtet.

 

Update:

Am Abend des 05.04.2017 stellte sich der mutmaßliche Täter, ein 45-jähriger Deutscher, bei der Polizei in Straubing.

Der Tatverdächtige kam aufgrund der Berichterstattung in den Medien auf die Wache der Straubinger Polizei und gab seine Tatbeteiligung zu. Gemäß der bisherigen Ermittlungen kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einer Feier in der Wohnung des Täters zu einem Gerangel um ein Messer. Bei dieser Auseinandersetzung entstand die Verletzung im Bauchbereich des Opfers. Täter und Opfer sind flüchtige Bekannte. Die Verletzungen des Opfers sind nicht lebensgefährlich. Der 43-jährige verletzte Rumäne bleibt stationär im Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei Straubing ermittelt in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, wegen einer gefährlichen Körperverletzung. Die näheren Umstände des Vorfalls müssen im Detail noch aufgeklärt werden. Der Beschuldigte wurde nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen am 06.04.2017 entlassen.

PM/LH/EK