Schwarzenfeld: Geldautomat gesprengt – Täter auf der Flucht

Am frühen Mittwochmorgen haben bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten in Schwarzenfeld gesprengt und sind dann ohne Beute geflüchtet. Die Polizei sucht Zeugen.

Großer Schaden, aber keine Beute: Nachdem sie einen Geldautomaten gesprengt haben, sind zwei maskierte Männer mit leeren Händen vom Tatort in Schwarzenfeld im Landkreis Schwandorf geflohen. Aufmerksame Zeugen hatten sie wohl bei der Tat in einer Bankfiliale am frühen Mittwochmorgen (24.03.2021), gegen 4 Uhr, gestört. Die Unbekannten türmten in einem dunklen Fahrzeug.

Die Detonation richtete massiven Schaden an. Der Geldautomat wurde komplett zerstört, die Fenster des Raums barsten, im Fundament zeigen sich Risse. Die Experten des Waffen- und Sprengstoffsachgebiets des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) haben unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Amberg die Ermittlungen übernommen. Sie gehen davon aus, dass ein explosionsgefährlicher Stoff zur Sprengung verwendet wurde. Genauere Untersuchungen dazu werden in den kommenden Tagen im Kriminaltechnischen Institut des BLKA in München durchgeführt.

 

Zeugenaufruf

Das Bayerische Landeskriminalamt bittet die Bevölkerung um Mithilfe und stellt folgende Fragen:

  • Wem sind in den frühen Morgenstunden im Bereich der Neuen Amberger Straße in Schwarzenfeld verdächtige Personen aufgefallen?
  • Wer hat im Vorfeld in der näheren Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Sprengung des Geldautomaten stehen könnten?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Tätern geben?

Hinweise nimmt das Bayerische Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 089 / 1212 – 0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 

BLKA/MB