Schwandorf: Wurden Parkgebühren veruntreut?

Nach Feststellung von Ungereimtheiten in der Einzahlung von Geldmitteln aus dem ruhenden Verkehr erstattete die Stadt Schwandorf im August 2017 bei der Staatsanwaltschaft Amberg Strafanzeige gegen Unbekannt. Die Kripo Amberg wurde in dem Strafverfahren wegen Untreue mit den weiteren Ermittlungen beauftragt und vollzog am Donnerstagvormittag, 28.09.2017, die gerichtlichen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse.

Am Donnerstag, 28.09.2017, gegen 09.00 Uhr, vollzogen Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Amberg in dem Ermittlungsverfahren wegen möglicherweise veruntreuten Parkgebühreneinnahmen die durch das Amtsgericht Amberg erlassenen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse.
Die Stadtverwaltung Schwandorf wurde im Rahmen von internen Überprüfungen auf bedeutende Abweichungen der Einnahmen durch Parkgebühren im Juli 2017 gegenüber den Vorjahren aufmerksam, die nicht mit einem eventuell geänderten Parkverhalten der Verkehrsteilnehmer in Einklang zu bringen waren.
Hierbei stellte sich heraus, dass in den vergangenen Jahren insgesamt Parkgebühren in Höhe eines sechsstelligen Betrages unterschlagen worden sein dürften. Der Tatverdacht richtet sich derzeit gegen einen städtischen Mitarbeiter.

Das Fachkommissariat für Vermögensdelikte der Kripo Amberg muss nun in weiterführenden Ermittlungen die Art und Weise der Entnahme und den Umfang der veruntreuten Parkgebühren klären. Hierzu müssen auch die bei der Durchsuchung sichergestellten Unterlagen und Datenträger ausgewertet werden.

PM/MF