© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Schwandorf: Tote Frau gefunden – Verdacht auf Tötungsdelikt

+++Update: 23.02.+++

Der Haftrichter erließ heute Haftbefehl gegen den Ehemann der Getöteten. Dieser wurde in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Das erste vorläufige Obduktionsergebnis ist Tod durch Gewalteinwirkung gegen den Hals. Das Motiv des Mannes bezieht sich wohl auf die persönliche Lebenssituation.

 

Am Donnerstagnachmittag, 22.02.2018 ging bei der Polizei eine Mitteilung über eine tote Frau in einer Wohnung im Stadtzentrum von Schwandorf ein. Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf entdeckten daraufhin eine leblose Frau und nahmen den Ehemann, der sich in der Wohnung aufhielt, fest.

Gegen 16:00 Uhr teilte ein Angehöriger des Opfers den Tod der Frau bei der Polizei telefonisch mit. Umgehend zum Einsatzort beorderte Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Schwandorf fanden in der Wohnung eine leblose 65-jährige Frau auf. Diese wurde augenscheinlich Opfer einer Gewalttat.

In der Wohnung hielt sich auch der 58-jährige Ehemann des Opfers auf. Dieser wurde ohne Gegenwehr wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes vorläufig festgenommen.

Noch in den Nachmittagsstunden übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Amberg die Ermittlungen vor Ort. Spezialisten der Spurensicherung sicherten in der Wohnung mögliche Tatspuren und Ermittler des Fachkommissariates K 1 führten ersten Befragungen und Vernehmungen durch.

Der Leiter der Staatsanwaltschaft Amberg kam ebenfalls zum Tatort und machte sich ein Bild von der Situation vor Ort.

Angaben zum Tatablauf, der Todesursache oder einem möglichen Tatmotiv sind mit Blick auf das laufende Ermittlungsverfahren derzeit nicht möglich.

Die Entscheidung, ob gegen den tatverdächtigen Ehemann Haftantrag gestellt wird, trifft die Staatsanwaltschaft Amberg im Verlauf des morgigen Freitag.

Die umfangreichen polizeilichen Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang.

 

PM/MF/MB