Schutzmaßnahme im Lockdown: Sparkasse Regensburg schließt vom 24.12.2020 bis 03.01.2021

Die Sparkasse Regensburg möchte Ansteckungsrisiken in der aktuellen Corona-Welle reduzieren und setzt deshalb die Forderung der Politik nach Betriebsschließungen um. Für die Kunden der Sparkasse bedeutet das, dass von 24.12 bis 3. Januar keine Beratungs- und Servicetermine stattfinden können. Die Filialen bleiben in dieser Zeit geschlossen. Auch der Zugang zu Schließfächern ist nicht möglich. Jedoch bleiben die Geldautomaten natürlich aktiv – alle stehen weiterhin zur Verfügung und werden laut Sparkasse auch regelmäßig befüllt. Zudem bietet die Sparkasse eine Notdienst-Hotline für verlorene Karten oder gesperrte Online-Zugänge an.

MF

 

Die Mitteilung der Sparkasse Regensburg

Die Sparkasse Regensburg setzt die nachdrückliche Forderung der Politik an die Wirtschaft um, Ansteckungsrisiken in der aktuellen Corona-Welle durch Betriebsschließungen zu reduzieren.

„Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Zum Schutz unserer Kunden sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schließen wir alle Standorte vom 24.12.2020 bis 03.01.2021“, erklärt Franz-Xaver Lindl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Regensburg. „Alle Kolleginnen und Kollegen, die nicht für systemrelevante Aufgaben zwingend erforderlich sind, können zuhause bleiben. Wir setzen damit ein deutliches Zeichen, dass auch wir als verantwortungsbewusstes Unternehmen den von der Politik geforderten Beitrag zur Reduzierung von Kontakten leisten.“

Konkret bedeutet dies für die Kunden der Sparkasse, dass an diesen Tagen keine Beratungs- und Servicetermine stattfinden. Alle Filialen bleiben geschlossen; der Zugang zu Schließfächern ist nicht möglich. Auch der telefonische Kundenservice wird auf Notfälle eingeschränkt.

Die Bargeldversorgung über das Geldautomatennetz der Sparkasse bleibt aufrechterhalten. Alle Automaten stehen weiter zur Verfügung und werden regelmäßig befüllt. Die Versorgung mit Münzgeld sowie Auszahlungen von Großbeträgen müssen vor oder nach dem Schließungszeitraum getätigt werden.

Für die Sperrung verlorener Karten und das Entsperren gesperrter Online-Banking-Zugänge bietet die Sparkasse eine Notdienst-Hotline unter 0941 301 2244 an. „Wir bitten alle Kunden, die Notdienst-Hotline tatsächlich nur für unaufschiebbare dringliche Notfälle zu nutzen und Verständnis für mögliche Wartezeiten zu haben“, so Lindl. Viele Leistungen der Sparkasse sind zudem auch online unter sparkasse-regensburg.de nutzbar.

Für gewerbliche Kunden und Unternehmen, die zum Jahresende wichtige Finanzdienstleistungen benötigen, stellt die Sparkasse ebenfalls eine Erreichbarkeit sicher. So können auch in dieser Zeit zum Beispiel notwendige Gehaltszahlungen bearbeitet werden.

„Ich danke allen Kundinnen und Kunden – für ihre Treue in diesem bewegten Jahr und für ihr Verständnis für diese konkrete Maßnahme am Jahresende. Ich danke ebenso unseren großartigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die über das gesamte Jahr hinweg immer für uns und unsere Kunden da waren“, so Lindl abschließend.

Pressemitteilung Sparkasse Regensburg