© (CC BY-SA 3.0) von ŠJů, Wikimedia Commons

Schulsachen für bedürftige Kinder

Galeria Kaufhof am Neupfarrplatz und Papier Liebl unterstützen in diesem Jahr bedürftige Schulkinder mit ihren Aktionen: Im Kaufhof kann man vom 1. August 2014 bis 30. September 2014 an der Kasse im 3. Stock gebrauchte Schultaschen abgeben, die noch gut erhalten sind. Die Stiftungsverwaltung der Stadt Regensburg leitet diese dann weiter an Flüchtlingskinder und bedürftige Familien mit schulpflichtigen Kindern in Regensburg. Papier Liebl und die Waisenhausstiftung Stadtamhof unterstützen auch in diesem Jahr bedürftige Schulkinder mit Gutscheinen für Schulmaterial.

 

Alte Schulranzen im Kaufhof abgeben

„Die Idee entstand während eines Gesprächs in der Stiftungsverwaltung“, erinnert sich Guido Herrmann, Geschäftsführer der Galeria Kaufhof in Regensburg: „Wir haben die jährliche Weihnachtsaktion des Kinderbaums besprochen, die wir seit zwei Jahren unterstützen. Dabei berichtete Melanie Brunner von der Stiftungsverwaltung, dass bedürftige Eltern häufig die Sorge äußerten, dass sie sich keine Schultaschen für ihre Kinder leisten könnten. „Oft sind die finanziellen Mittel sehr begrenzt und eine neue Schultasche sprengt das Budget der Eltern“, erklärt Brunner: „Und auch unbegleitete Flüchtlingskinder benötigen für ihre Einschulung eine Schultasche und Schulmaterial.“

Dabei müssten die Schulranzen längst nicht neu sein, räumt die Koordinatorin der Kinderhilfsaktion ein: „Solange die Taschen gut erhalten sind und sich für den Transport von Schulmaterial eignen, nehmen wir sie gerne an.“ Nach einigen Überlegungen sei daher die Idee gereift, bei Galeria Kaufhof eine Rücknahmeaktion zu Gunsten der Aktion Kinderbaum zu starten. Übrigens: Laut Guido Herrmann wird diese Mühe auch belohnt. „Für jede abgegebene Schultasche gibt es eine kleine Aufmerksamkeit“, verspricht der Geschäftsführer.

 

Papier Liebl sorgt für den Inhalt der Schultasche

Aber auch der Inhalt des Schulranzens stellt so manche Eltern vor eine finanzielle Hürde. Die Liste der benötigten Schulmaterialien ist lang: Hefte, Stifte, Malkasten und vieles mehr. Umso wichtiger ist es, dass die Aktion von Waisenhausstiftung Stadtamhof und Papier Liebl weitergeführt wird. Bedürftige Familien können beim Amt für Jugend und Familie ab dem 1. August 2014 einen Antrag auf einen Gutschein über 100 Euro stellen.

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und der Geschäftsführer von Papier Liebl, Dieter Krakowitzer, sind sich einig: „Wir halten an dieser Aktion fest. Die Bildungschancen der Kinder dürfen nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein!“

„Es ist richtig, dass bereits viel über das Bildungs- und Teilhabepaket abgedeckt werden kann und das ist auch gut so. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass es Familien gibt, deren Einkommen nur knapp über dem Regelsatz liegen und genau für diese Familien sind unsere Gutscheine sehr wichtig“, so der Oberbürgermeister.

Der Gutschein im Wert von 100 Euro zur Beschaffung von Schulsachen ist für Familien gedacht, deren Einkommen nur geringfügig über dem Schwellenwert liegen. Dazu gehören alle Familien, die für den Besuch von Kindertagesstätten (Kindergarten, Hort, Krabbelstube) und die Tagespflege oder die Mittagsbetreuung an Schulen bereits eine finanzielle Förderung durch das Amt für Jugend und Familie erhalten.

 

Geldleistung oder Gutschein

Keinen Gutschein bekommen Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen von Hartz IV in einer Bedarfsgemeinschaft leben und deren Eltern am 1. August einen Anspruch auf Leistungen haben. Sie erhalten von dem für sie zuständigen Jobcenter zusätzlich 100 Euro für die Beschaffung von Schulbedarf. Davon werden 70 Euro zum 1. August und 30 Euro zum 1. Februar ausgezahlt. Eine Geldleistung in Höhe von 100 Euro aus dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket gibt es außerdem für

Familien,

  • die im Rahmen der Sozialhilfe eine Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten,
  • die wegen ihres geringen Einkommens auf Wohngeld angewiesen sind,
  • die einen Kinderzuschlag über die Familienkasse bei der Arbeitsagentur beziehen,
  • die als Asylbewerber anspruchsberechtigt sind.

Ein Formular zur Antragstellung ist unter www.regensburg.de eingestellt. Es kann bereits vorab von den Eltern ausgefüllt und mitgebracht werden.

Die Ausgabe der Gutscheine erfolgt ab 1. August 2014 bis 31. Oktober 2014 durch die wirtschaftliche Jugendhilfe des Amtes für Jugend und Familie in der Richard-Wagner-Straße 17 zu den Öffnungszeiten:

  • Montag bis Mittwoch und Freitag 8.30 bis 12 Uhr
  • Donnerstag 8.30 bis 13 Uhr und 15 bis 17.30 Uhr

Rückfragen zur Gutscheinaktion werden unter der Telefonnummer 507-1512 und 507-3514 gerne beantwortet.

Um einen zügigen und unkomplizierten Ablauf zu gewährleisten, sollten die Antragsteller die aktuellen Bescheide zur Kindertagesbetreuung mitbringen. Ansonsten müsste ein Einkommensnachweis vorgelegt werden, damit die Bedürftigkeit geprüft werden kann. Auf jeden Fall ist ein gültiger amtlicher Lichtbildausweis (Personalausweis/Pass) notwendig.

 

 

pm / SC