Schlechtester Brutto-Spielertrag seit zwölf Jahren

Die Spielbank Bad Kötzting hat im vergangenen Jahr das schlechteste Ergebnis seit  ihrer  Eröffnung im Jahr 2000 erzielt. Der Brutto-Spielertrag, also die Summe aller Einsätze abzüglich der ausgezahlten Gewinne,  betrug  rund 1, 6 Millionen Euro. Das sind knapp   500 000  Euro weniger  als im Vorjahr. Das Bad Kötztinger Casino ist damit Schlusslicht aller Spielbanken in Bayern. In Bad Kötzing hätten einzelne Spieler mit besonders hohem Einsatz gespielt und gewonnen. Ein weiter Grund für die Einbußen sind die sechs  Casinos unmittelbar nach der tschechischen Grenze und die steigende Zahl der Spielhallen in Ostbayern.

14.01. 2013/ CLP