Schiffsunfall bei Kelheim fordert mehrere Verletzte

Ein Schiffsunfall hat am gestrigen (28.06.) Sonntag mehrere verletzte Personen gefordert. Ein Frachtschiff fuhr auf ein Ausflugsschiff auf.

Hier die offizielle Pressemitteilung von Personenschiffsverkehr Schweiger:

 

„Das Fahrgastschiff MS „Renate“ war planmäßig mit 291 Passagieren unterwegs von Kelheim nach Riedenburg. Gegen 12:40 Uhr wurde die MS „Renate“ zusammen mit einem Gütermotorschiff in der Schleuse Kelheim geschleust. Während die „Renate“ noch fest vertäut in der Schleuse lag, fuhr das dahinter liegende Gütermotorschiff auf das Fahrgastschiff auf.

Durch den Aufprall wurden 26 Passagiere verletzt. Es gab keine schwerverletzten Personen. Bereits kurz nach dem Unfall waren die von der Schiffsbesatzung alarmierten Rettungskräfte vor Ort und übernahmen die Erstversorgung.

Alle Passagiere wurden noch an der Unfallstelle von Bord gebracht. Dazu wurde ein Buspendelverkehr zurück nach Kelheim eingerichtet. Gegen 17 Uhr hatten alle Gäste das Schiff verlassen. Die Wasserschutzpolizei Regensburg hat den Unfall aufgenommen.

Während das Frachtschiff gegen 14 Uhr schon weiter fahren konnte, musste die MS „Renate“ noch liegen bleiben. Der am Fahrgastschiff entstandene Schaden und die Fahrtüchtigkeit musste erst noch durch einen Sachverständigen geprüft werden. Dabei waren auch Taucher der Kelheimer Feuerwehr im Einsatz.

Gegen 17 Uhr wurde eine Probefahrt durchgeführt, welche ohne Probleme absolviert werden konnte. Im Anschluss daran wurde das Fahrgastschiff „Renate“ wieder für die Fahrt frei gegeben. Das Schiff fuhr dann, ohne Fahrgäste, zurück zur Anlegestelle Donau.

Hier fanden die Aufräumarbeiten statt. Heute (29.06.) wird dann entschieden, ob das Schiff sofort zur Reparatur zur Schiffswerft nach Linz fährt, oder zunächst noch mit der „Delle“ am Hinterschiff weiterfährt. Den am Schiff entstandenen Schaden möchten wir derzeit noch nicht beziffern.

Unser Dank gilt den Rettungskräften des BRK Kelheim und der Feuerwehr. Den Einsatzkräften der Landpolizei und der Wasserschutzpolizei. Bedanken möchten wir uns auch bei Landrat Dr. Hubert Faltermeier und Bürgermeister Horst Hartmann, für den Beistand am Unfallort.

Ein ganz besonderer Dank gilt unseren Besatzungsmitgliedern, für den hohen persönlichen Einsatz und die Betreuung der Gäste während des Unfalls.“

 

 

 

PM/LS