Schierling: Schwerer Verkehrsunfall

Am Freitag ereignete sich bei Schierling ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Transporter ist auf der Bundesstraße B15n auf einen Sattelzug aufgefahren. Der Fahrer des Transporters wurde dabei schwer verletzt. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

 

Am 16.04.2021 gegen 16:50 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße B15n, bei der Anschlussstelle Schierling Nord, in Fahrtrichtung A93, ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einem Pkw.

Zum Unfallhergang ist derzeit bekannt, dass ein 46-jähriger Pkw Fahrer aus Nordrhein-Westfahlen, mit seinem PKW-Transporter auf das linke Heck eines vor ihm fahrenden Sattelzuges, welcher auf der rechten von zwei Fahrspuren unterwegs war, aufgefahren ist. Hierbei brach der Transporter anschließend nach links aus und kollidierte ein weiteres Mal mit dem Auflieger des Sattelzuges und der Mittelschutzplanke, bis er schließlich auf die rechte Fahrspur zurück schleuderte und stark beschädigt liegen blieb. Der 46-jährige Transporter Fahrer wurde dabei schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. An der Unfallstelle war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz, dieser wurde aber nicht mehr benötigt. Der 42-jährige, polnische LKW Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Regensburg ein Sachverständiger beauftragt, der an der Unfallstelle vor Ort war. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 33.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Zur Absicherung und Ausleitung des Verkehrs war die Feuerwehr Schierling mit 6 Fahrzeugen vor Ort. Die B15n war Zeitweise für die Bergung und Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Regensburg komplett gesperrt.

 

Polizeiinspektion Mainburg/MeS