© Alexander Auer

Schierling: Mann bei Kellerbrand schwer verletzt – Kripo ermittelt

Bei einem Kellerbrand in Schierling im Landkreis Regensburg ist am Donnerstagabend ein Mann schwer verletzt worden. Er musste noch auf dem Weg ins Krankenhaus reanimiert werden. Die Brandursache ist noch unklar, die Kriminalpolizei ermittelt. Nach ersten Meldungen ist wohl ein Schaden von 50.000 bis 100.000 Euro entstanden. Rund 100 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren waren am Abend im Einsatz.

Update der Polizei:

Der 69-Jährige ist nach erfolgreicher Reanimation in eine Fachklinik für Brandversorgung in Mittelfranken gebracht worden. Er befindet sich weiterhin in Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Sachbearbeitung übernommen und den Brandort am Freitag untersucht. Dabei ergaben bisher keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung. Die genaue Brandursache ist allerdings noch nicht abschließend geklärt.

Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

 

Der Polizeibericht:

Am Freitag, 13.02.2020, gegen 19.45 Uhr, brach in einem bewohnten Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in Schierling aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Ein 69-jähriger Mann konnte mit schwersten Verletzungen von der Feuerwehr aus dem Keller geborgen werden.
Er wurde unter laufender Reanimation in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Nach erfolgreicher Reanimation erfolgte eine Weiterverlegung in eine Fachklinik. Der im EG wohnende 39-jährige Brandmitteiler wurde beim Versuch den Mann aus dem Keller zu retten leicht verletzt und kam in ein nahegelegenes Krankenhaus. Eine weitere im Anwesen wohnende Frau konnte sich selbständig aus dem Gebäude entfernen und blieb unverletzt.

 

 

Polizeimeldung/MF