Schierling: Ausgebrochener Stier musste getötet werden

Am Montag (20. Mai) hat in Schierling ein Stier für Aufsehen gesorgt. Ein Video, auf dem das Tier quer durch Schierling läuft, hat sich in den sozialen Medien verbreitet. 

Die zuständige Polizeiinspektion Neutraubling hat uns auf Nachfrage bestätigt, dass das ausgerissene Tier seinen Ausflug nicht überlebt hat. Nachdem es über den Rathausplatz gelaufen war und sich nicht bändigen ließ, blieb nichts anderes übrig, als das Tier zu töten.

Menschen sind nach derzeitigem Stand nicht zu Schaden gekommen- laut Polizei ist auch kein Sachschaden entstanden.

 

Hinweis: Wir haben zunächst von der PI Neutraubling die Information erhalten, es habe sich um eine Kuh gehandelt. Es war aber doch ein Stier, der am Montag in Schierling unterwegs war.

 

Der Polizeibericht aus Neutraubling:

Am Montagvormittag, 20.05.2019, gegen 09.30 Uhr, entkam einem Bauer aus Schierling, als er die Stalltür öffnete, ein junger Stier. Er lief in Richtung Rathausplatz und kreuzte bzw. überquerte dabei mehrere Male die Hauptstraße und den Rathausplatz selbst. Nachdem er wild wurde – auf Passanten zulief – und auch den einen oder anderen „wilden“ Sprung bzw. „Satz“ machte – und sich daher nicht einfangen ließ, musste er von einem verständigten Metzger erlöst werden. Nach derzeitigen Stand wurde durch den Ausflug des Stieres keine Person verletzt und es entstand auch kein Sachschaden.

 

Polizeibericht/MF

 

 

Das Video in den sozialen Medien