Samstag: 24-Stunden-Schwimmen im Regensburger Westbad

Am Samstag, 21. Oktober, startet das Westbad in die Wintersaison – mit dem beliebten 24-Stunden-Schwimmen für den guten Zweck. Um Punkt 12 Uhr mittags erfolgt im Westbad bereits zum neunten Mal der Startschuss für das Benefizschwimmen.

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer gibt gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) Manfred Koller per Startpfiff das frisch gewartete Sportbecken für den 24-Stunden-Event frei. In diesem Jahr geht der Erlös des Benefizschwimmens an den Verein „Traumzeit e.V.“.

„Ich wünsche mir, dass auch dieses Jahr wieder viele fleißige Schwimmer an den Start gehen, um für diesen wirklich guten Zweck – krebskranken Kindern werden Herzenswünsche erfüllt – zu schwimmen“, erklärt Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer. „Das 24-Stunden-Schwimmen zeigt immer wieder deutlich, wie stark sich die Menschen in Regensburg und der Region für soziale Belange engagieren.“

Denn unterstützt wird die RBB am kommenden Wochenende nicht nur von den Teilnehmern, sondern auch von rund 150 ehrenamtlichen Helfern des SchwimmClub Regensburg (SCR). Mit dieser Aktion bekräftigen RBB und SCR unter anderem die gute Zusammenarbeit zwischen Bad und Schwimmverein. „Ohne die Hilfe des SCR könnten wir diese tolle Veranstaltung nicht stemmen“, erklärt Geschäftsführer Manfred Koller. „Und ich wünsche mir, dass viele Kilometer geschwommen werden. Denn wir legen für jeden Kilometer einen Euro auf die Spendensumme für Traumzeit e.V. drauf.“ Koller bedankt sich ausdrücklich beim SCR und bei allen, die beim 24-Stunden-Schwimmen mithelfen und mitschwimmen.

Einfach mitschwimmen

Achtung neuer Startschuss-Termin: Von Samstag, 21.10., 12 Uhr, bis Sonntag, 22.10.,12 Uhr, kann jeder, der mindestens 100 Meter schwimmen kann, sein Scherflein beitragen und für den guten Zweck schwimmen. Eine Voranmeldung ist dafür nicht nötig. In diesem Zeitraum bleibt das Westbad zum vergünstigten Eintrittspreis für 4,50 Euro (von 12-12 Uhr) durchgehend geöffnet. Das 24-Stunden-Armband als Eintrittskarte gilt auch dann wieder, wenn man zwischendurch das Bad verlassen hat. Die Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen kostet zusätzlich 2 Euro. Von 22 bis 9 Uhr wird der Spendenbeitrag direkt an der Westbad-Kasse zusammen mit dem Eintrittspreis fällig. Jeder Badegast kann selber entscheiden, ob er mehr als 2 Euro spenden möchte. Die Summe wird in voller Höhe an Traumzeit e.V. gespendet. Darüber hinaus legt die RBB für jeden geschwommenen Kilometer zusätzlich 1 Euro auf die Spendensumme.

Jeder einzelne und jede Gruppe erhalten eine Karte, in die die jeweilige Schwimmstrecke eingetragen wird. Man kann auch in mehreren Etappen schwimmen, zum Beispiel am Samstagnachmittag, nachts und wieder am Sonntagnachmittag. Die Gruppengröße ist auf zehn Personen begrenzt und eine Benutzung von Schwimmhilfsmitteln wie zum Beispiel Flossen oder Schwimmbretter ist nicht erlaubt. Alle anderen Becken können in dieser Zeit regulär genutzt werden.

Auf die Gewinner der einzelnen Wertungen warten attraktive Preise. Gesucht werden die jüngsten und ältesten Teilnehmer, die längste geschwommene Einzel- und Gruppenstrecke sowie die längste geschwommene Schulstrecke. Während der Nachtstunden verlosen die Organisatoren zudem stündlich extra Preise.

Traumzeit e.V.: Herzenswünsche für krebskranke Kinder

Einmal mit dem Heißluftballon fliegen, fünf Loopings in der Achterbahn drehen oder dem Lieblingsfußballer die Hand schütteln – das wünschen sich wohl viele Kinder. Besonders aber schwerkranken Kindern helfen Träume wie diese, während Krankenhausaufenthalten und langwieriger Behandlungen den Mut nicht zu verlieren. Der Verein Traumzeit e.V. kümmert sich darum, diese Träume wahr werden zu lassen.  Nadine Guggenberger, Vorsitzende von Traumzeit e.V. und Trägerin u.a. der Bundesverdienstmedaille, erklärt: „Unser persönliches Herzensanliegen ist es, krebskranken Kindern und Jugendlichen beizustehen und ihnen Augenblicke zu schenken, in denen sie einfach wieder Kind sein und lachen können. Besonders wichtig ist uns dabei, dass die Unterstützung direkt den jeweiligen Kindern und ihren Familien zugutekommt – schnell, unkompliziert und unbürokratisch.“

Neben der Erfüllung von Herzenswünschen unterstützt der Verein krebskranke Kinder und Jugendlich materiell und ideell, sammelt Geld- und Sachspenden, organisiert Kontakte und Selbsthilfeangebote, pflegt Kontakte zu Familien, die mit dem Tod eines krebskranken Kindes zu kämpfen haben und bildet Netzwerke, von denen betroffene Familien profitieren können. Also: Je mehr beim 24-Stunden-Schwimmen motiviert ihre Bahnen ziehen, desto mehr Herzenswünsche können erfüllt werden. Am 21. und 22. Oktober heißt es also: schwimmen, schwimmen, schwimmen und Gutes tun.

 Am kommenden Samstag öffnet das Westbad ab 9 Uhr seine Türen, täglich ist es bis 22 Uhr geöffnet. Für Frühschwimmer steht das Sportbecken montags bis freitags bereits ab 7 Uhr zur Verfügung.

PM/CS