„Salve Abusina“ lockte viele Besucher an

„Geschichte zum Anfassen für Groß und Klein“ lautete das Motto an diesem Wochenende beim fünfjährigen Jubiläum von Bayerns größtem Römerfest „Salve Abusina“. Drei Tage lang nahmen Gladiatoren und Handwerker im ehemaligen römischen Grenzkastell Abusina Besucher auf eine aufregende Zeitreise zurück in die Antike mit. Vor allem das schöne Wetter am Samstag lockte mehrere tausend Menschen nach Eining – unter ihnen besonders viele Familien und zahlreiche weitgereiste Gäste.

Bogen schießen, Speer werfen, Töpfern, Holzperlen drechseln, Mosaik legen … bei zahlreichenkindgerechten Aktionen lernten junge Besucher die römische Vergangenheit ganz praktisch kennen. Speziell auf Kinder zugeschnittene Führungen über das Gelände sowie ein Streichelgehege mit Eseln und die Darbietungen des Reiterlagers „Mähnenwind“ zählten ebenfalls zum umfangreichen Kinderprogramm. „Wir möchten, dass bei „Salve Abusina auch die
kleinen Römerfans voll auf ihre Kosten kommen und zwar ohne große Kosten“, betont Neustadts 1. Bürgermeister Thomas Reimer. So hatten Kinder bis 12 Jahre beispielsweise freien Eintritt.

Salve Abusina ist bei Gästen aus ganz Bayern und darüber hinaus mittlerweile ein festes Highlight im Veranstaltungskalender geworden und bereichert das römische Thema in Bad Gögging. „Und getreu dem Motto ‚Nach dem Fest ist vor dem Fest‘ haben wir bereits jetzt viele neue Ideen für das kommende Jahr“, so Reimer. Mehr verrät er aber noch nicht. Fest steht aber: Auch bei „Salve Abusina 2016“ wird es wieder die richtige Mischung aus Geschichtsfakten und
Unterhaltung geben.

Pressemitteilung/MF