RVV-Nachtbusse: Ab Oktober Testphase

Gute Nachrichten für das Regensburger Partyvolk – Der RVV plant mit der Stadt Regensburg ein neues Nachtbus-Konzept. Ab Semesterbeginn Mitte Oktober werden am Wochenende fünf Nachtbuslinien eingesetzt. Jeweils vom Hauptbahnhof bzw der Albertstraße fahren die Busse stündlich von 00:30 Uhr – 04:30 Uhr. Die Preise bleiben vorerst die selben wie im normalen Linienverkehr tagsüber.

175.000 € wird die Stadt für dieses neue Angebot zahlen. Vor allem für die zusätzlich entstehenden Personalkosten. Rund 7 Mitarbeiter müssen jeden Freitag und Samstag in der Nacht arbeiten, zusätzliche Mitarbeiter müssten laut SWR-Chef Manfred Koller allerdings nicht eingestellt werden.

Zunächst soll es für alle Nachtbuslinien eine 9-monatige Testphase geben. In den Bussen werden Umfragen durchgeführt, außerdem werden Fahrgasterhebungen durchgeführt, um den folgenden Dauerbetrieb besser planen zu können. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Videoüberwachung in den Buslinien. Stück für Stück sollen die buss damit ausgestattet werden, um mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Folgende Linien sind für die Testphase zunächst vorgesehen:

N 1 – HBF- Stobäusplatz – DEZ – AlexCenter – wie Linie 1 zur Pommernstraße

N 8 – HBF – Galgenbergstraße – Bischof-Konrad-Straße – Universität – Karl-Stieler-Straße – Ziegetsdorf – wie Linie 8 nach Pentling

N 9 – HBF – Landshuter Straße – Burgweinting (wie Linie 11)

N 10 – HBF – Justizgebäude – Kumpfmühl – Klenzestraße – Dechbetten (wie Linie 10)

N 11 – HBF – wie Linie 11 durch die Altstadt zur Wernerwerkstraße nach Prüfening

Neben dem neuen Nachtbus-Angebot plant die Stadt mit der RVB außerdem, mehr in die Digitalisierung zu investieren. Auch eine App mit allen Fahrplänen und einer digitalen Bezhalungsmethode steht im Raum.

 

LH