Rotes Kreuz: Theo Zellner fordert Entschädigung

Der Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes, Theo Zellner fordert vom Staat eine Entschädigung für den Verdienstausfall seiner freiwilligen Helfer in der Flüchtlingskrise. Darüber hinaus sollen Geschäftsstellen der Hilfsorganisation mehr hauptamtliche Stelle bekommen. Rund 3.800 ehrenamtliche Helfer leisten seit Sommer vergangenen Jahres den ankommenden Flüchtlingen Hilfe. Das Problem: Dafür fehlen sie am eigentlichen Arbeitsplatz. Theo Zellner möchte am Wochenende auf einer BRK-Landesversammlung seine Forderungen konkret an die Politik richten.

RH