Rotary spendet für Johanneshospiz – Einweihung im März

Im Rahmen einer Adventsandacht in der evangelisch-lutherischen Kirche St. Oswald in Regensburg übergab der Regensburger Rotary-Club „Porta Praetoria“ eine Spende von 25.000 Euro an das Pentlinger Johannes-Hospiz. Bereits im September vergangenen Jahres wurde der Grundstein für das Hospizgebäude gelegt, schon im März 2014 soll die Einweihung stattfinden.

Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner würdigte die Begleitung des Rotary-Clubs in den vergangenen Jahren, in denen der Club und Einzelmitglieder insgesamt fast eine Viertel Million Euro an das Hospiz übergeben hatten: „Ich bedanke mich herzlich bei Ihnen allen für die großzügige Unterstützung.“

Drei Millionen soll der Bau des Hospizes kosten, eine Million sollte dabei aus Spendengeldern aus der Region, eine weitere aus Stiftungsgeldern akquiriert werden. Den Rest versicherten die Johanniter zu finanzieren. Bereits jetzt sind aber schon 1,5 Millionen Euro an Spenden eingegangen, so dass das Projekt gesichert ist. Dennoch sucht das Hospiz nach Förderern, die durch ihre Spenden in Zukunft todkranken Menschen ein Sterben in Würde ermöglichen sollen.

 

pm / SC