Rohr: Tödlicher Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Am Montag, 09.11.15, gegen 06.30 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2144 bei Rohr zu einem Frontalzusammenstoß, bei dem eine Person getötet und eine weitere schwer verletzt wurde.

Zur Unfallzeit war ein 53-jähriger aus Langquaid auf der Staatsstraße 2144 von Abensberg in Richtung Scheuern unterwegs. In einem Waldstück kurz vor Scheuern  kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden Pkw einer 44-Jährigen aus Rohr. Beide Personen wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die Verletzten wurden vom BRK in Kliniken verbracht.

Die 44-Jährige aus Rohr erlag wenig später ihren schweren Verletzungen.

Von der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter beauftragt, ein unfallanalytisches Gutachten zu erstellen. Die Staatsstraße war für die Rettungs- und Bergungsarbeiten längere Zeit gesperrt. Der Verkehr wurde durch die FFW umgeleitet. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden insgesamt ca. 27.500 Euro.

Zur Klärung des Unfallherganges werden noch Zeugen gesucht die den Unfall beobachtet haben. Zeugen werden gebeten sich mit der PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 in Verbindung zu setzen.

Ursprüngliche Meldung:

Laut einer ersten Meldung der Polizei im Landkreis Kelheim wurden heute zwei Personen bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Ein Autofahrer war mit seinem Fahrzeug von Offenstetten in Richtung Scheuern unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Beide Fahrer wurden durch den Aufprall schwer verletzt und in den Fahrzeugen eingeklemmt. Sie mussten aus den Wracks befreit werden. Bei einer Person besteht laut Polizei akute Lebensgefahr.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter an die Unfallstelle gerufen.

Fotos: Feuerwehr Abensberg

PM/MF