Roding: LKW auf Parkplatz brannte – Technischer Defekt

Aus bislang ungeklärter Ursache brannte das Führerhaus eines Lkws mit tschechischer Zulassung vollständig aus. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Am 25.10.2016, gegen 23.45 Uhr, bemerkte ein 33-jähriger Lkw-Fahrer, der im Führerhaus seines Fahrzeuges auf einem Parkplatz neben der Bundesstraße 85 schlief, zunächst Rauchgeruch und dann ein Feuer. Da seine Löschversuche erfolglos blieben, brannte das  Führerhaus vollständig aus. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro. Der 33-Jährige wurde wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung kurzzeitig in einem Krankenhaus behandelt.

Um die Brandursache zu klären, untersuchten heute Brandfahnder der Kripo Regensburg gemeinsam mit einem Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes den Brandort. Die Begutachtung erbrachte keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Ein technischer Defekt bzw. eine fahrlässige Brandstiftung dürften brandursächlich gewesen.

Die Ermittlungen der Kripo Regensburg hierzu dauern noch an.

PM/MF