© LVÖ Bayern/Christoph Assmann

Riedenburger Brauhaus bei „Grüner Woche“ in Berlin ausgezeichnet

Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin zeichnete heute der LVÖ-Vorsitzende Josef Wetzstein gemeinsam mit dem Bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner die 10 besten bayerischen Bio-Produkte in den Kategorien Gold, Silber, Bronze und Innovation aus. „Bereits zum vierten Mal schafft die LVÖ Bayern mit dem Wettbewerb Aufmerksamkeit für hochwertige bayerische Bio-Produkte, die in besonderer Weise Geschmack, Regionalität und Nachhaltigkeit verbinden“, betont der LVÖ-Vorsitzende Josef Wetzstein begeistert. „Der Wettbewerb unterstreicht die Ziele der BioRegio Bayern 2020, mit der der bayerische Ökolandbau bis 2020 auf 12% verdoppelt werden soll“, so Wetzstein weiter.

Gold-Gewinner 2016 waren in diesem Jahr der Demeter Allgäuer Hornkäse der Bio-Schaukäserei Wiggensbach/Oberallgäu, der Naturland Fair Apfelbrand des Archehofs Schlickenrieder in Miesbach/Oberbayern und die Demeter Gockel-Bolognese des Geflügelhofs Schubert in Forchheim/Oberfranken. Eine Auszeichnung in Silber erhielten der Bioland Sommerblütenhonig der Honigwanderer Daniel und Jonas Scholz aus dem Nürnberger Land/Mittelfranken, das Bioland Dolden Dark Porter des Riedenburger Brauhauses in Kelheim/Niederbayern sowie der Demeter 2014 Faszination Rotweincuvée des Öko-Weinguts Hell in Kitzingen/Unterfranken. Mit Bronze wurden das Naturland Fair Chiemgaurisotto mit Bayerischem Fisch des Bio-Kontors 7 aus Rosenheim/Oberbayern, das Bioland Quittenbrot von Mustea aus Würzburg/Unterfranken und das Biokreis Dinkelbrot der Biobäckerei Wagner in Passau/Niederbayern ausgezeichnet. Der Innovationspreis ging an das bioMohnöl der Ölmühle Christine Heist in Neustadt an der Waldnaab/Oberpfalz.

Für die Teilnahme am Wettbewerb konnten sich Hersteller und Verarbeiter bayerischer Bio-Produkte mit bis zu 3 Produkten bewerben, deren Zutaten mindestens zu 2/3 aus Bayern stammen mussten. Eine fünfköpfige Jury wählte aus den 47 eingereichten Produkten die vorgestellten 10 Gewinner aus. Dabei waren nicht nur Geschmack und Qualität ausschlaggebend, von Bedeutung für die Auswahl waren auch das soziale Engagement der teilnehmenden Unternehmen, die nachhaltige Produktionsweise sowie Beiträge zu Umwelt- und Naturschutz.

 

pm/LS