© Bundeszollverwaltung

Richtiger Riecher: Regensburger Zöllner stellen Whiskey und Gin sicher

Das hätte sich ein 29 Jahre alter Mann, der aus England in sein Heimatland gefahren ist, wohl auch anders vorgestellt. Anstatt mit dem Alkohol den er an Bord hatte zuhause ein Geschäft zu machen, blieb seine Ladung hängen- Regensburger Zöllner hatten den richtigen Riecher und konnten so Kartons mit etwa 150 Litern Whiskey und Gin sicherstellen.

Die Mitteilung des Hauptzollamts:

Über 200 Flaschen Trinkbranntwein stellten die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Regensburg am gestrigen Donnerstag bei einem 29 -jährigem Mann aus Südosteuropa sicher.

Der Mann befand sich auf dem Weg von England in sein Heimatland, als er von den Beamten einer zollrechtlichen Kontrolle unterzogen wurde. Auf Befragen gab er an, keinerlei verbotene Gegenstände wie Waffen oder Drogen mit sich zu führen. „Ich habe einige Waren in England gekauft, die ich zu Hause weiterverkaufen werde“, so die Auskunft.

Bei der anschließenden Überprüfung des Fahrzeugs kamen, versteckt unter Reise- und Einkaufstaschen, zahlreiche Kartons mit ca. 150 Liter Whiskey und Gin verschiedener Hersteller zum Vorschein. Da der Mann die erforderlichen verbrauchsteuerrechtlichen Dokumente nicht vorlegen konnte, leiteten die Zöllner gegen den Schmuggler ein Steuerstrafverfahren wegen der illegalen Durchfuhr zu gewerblichen Zwecken ein.

Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 700,– Euro.

PM/MF