REWAG Nacht in Blau: Programm bekannt gegeben

Am Samstag, 4. Juli, um 17 Uhr ist es soweit: Die REWAG lädt ein zur REWAG-Nacht in Blau im Kunstforum Ostdeutsche Galerie und im angrenzenden Stadtpark. „Die Besucher können sich auch in diesem Jahr auf ein buntes Programm aus Kunst, Musik und Unterhaltung auf den Bühnen im Stadtpark und im Grafik-saal freuen“, verkündet REWAG-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes.

Das ausführliche Programm
In Zusammenarbeit mit dem Orphée-Team um Neli Färber und Judith Baumgarten wurde auch in diesem Jahr ein exklusives und ansprechendes Programm entwickelt.

Kunst
Ab 18 Uhr bietet das Kunstforum Kurzführungen durch die Dauerausstellung und die Sonderausstellung „Erlebnis Skulptur!“ mit rund 100 Werken von über 70 Künstlern an. Zu später Stunde, etwa gegen 22.30 Uhr, gibt es zusätzlich zwei Führungen zu den Plastiken im Außenbereich. Die Museumspädagogik des Kunstforums begrüßt ab 17 Uhr kleine und große Besucher im Kunstzelt. Sie können unter anderem mit richtigen bildhauerischen Werkzeugen Stein bearbeiten und dabei kleine Skulpturen entstehen lassen.

Auktion
Bereits im Vorfeld hat die Klasse 10 des Pindl-Gymnasiums unter Leitung von Ingrid Westerboer und den Museumspädagoginnen Skulpturen hergestellt. Diese können ab 17 Uhr im Grafiksaal begutachtet und ab 20.30 Uhr bei einer Auktion, moderiert von Meike Fabian, ersteigert werden. Der Erlös kommt der Schule zu Gute.

Musik
Auf den insgesamt vier Bühnen im Stadtpark und im Grafiksaal ist ab 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die „Melody Boys“ aus Prag beginnen den Abend mit Swing aus den 1930er- und 1940er-Jahren. Turbulenter wird es dann mit der Zirkus-Show-Band „The Carny Villains“. Die Musiker aus Manchester begeistern mit Act, Musik und einer Mischung aus Swing, Ska und Punkrock. Salsa gemischt mit Latin-Romantik, Spoken Words und Beat bringt der Berliner „MIL SANTOS“ nach Regensburg. Die beiden Regensburger Musikerinnen von „Sofie’s Loft“ präsentieren selbstgeschriebenen Deutsch-Pop, unverwechselbar, mit E-Gitarre und kraftvoll-weicher Stimme. Süß, aufregend, anders, vertraut, mal wild, mal sanft „schmecken“ die „Bossa Cakepops“. Die Brasilianerin Christiane Ruvenal gehört zu den Stars der deutschen Jazz-Szene. Country Noir nennen die „Diamond Dogs“ ihre Musik. Mit Kontrabass, E-Gitarre und Gesang bringen sie eine Komposition aus Roadmovie-Soundtrack und verrucht-verrauchtem Kellerbar-Sound auf die Bühne. „Cato Janko“ setzen musikalisch mit eingängigen Melodien, mehrstimmigen Klangkaskaden, Poesie und Kraft die Puzzleteile des Lebens zusammen. Mal akustisch mit Klavier, Gitarre und Akkordeon, dann wieder elektronisch mit Synths, Beats, Bass und Effektalarm. Zu später Stunde startet das „Urban Jazz Project 2015“ im Grafiksaal. Andreas Dombert holt Jan Eschke, Sven Faller und Guido May; die Jazz-Freunde können sich freuen. Urban Jazz verbindet Instrumente, Elektronik und Videokunst.

Kabarett
Mit „Parodien für Millionen“ begeben sich die beiden Kabarettisten Andreas Hainzinger und Tobi Ostermeier auf eine Geisterbahnfahrt durch den Dschungel „Deutschlands Bester“. Ob Lindenberg, Grönemeyer, Maffay oder Heino, niemand bleibt verschont.

Kettensägenschnitzen, Theater und mehr
Passend zur Ausstellung „Erlebnis Skulptur!“ wird Christian Kutzer, der „Virtuose der Kettensäge“, vor den Augen der Besucher aus einem Baumstamm ein Kunstwerk erschaffen. Auch für die jüngsten Besucher ist wieder einiges geboten: Neben dem Kunstzelt wartet das „Theater Larifari“ mit aufregenden Geschichten von Kasperl und seinen Freunden. Die Eventagentur Cri-Cri lädt ein in die Bastelwerkstatt, in der Kinder Glitzerkugeln mit eigenen Skulpturen fertigen können.

Pressemitteilung/MF