© Ratisbona Media

Regenstauf: Produktionshalle brannte – Schaden rund eine Million Euro

In Regenstauf hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (21.07) eine Produktionshalle gebrannt. Als Feuerwehr und Rettungskräfte eintrafen, stand das ca. 40×20 Meter große Gebäude bereits in Flammen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von etwa einer Million Euro. Eine Feuerwehrfrau wurde beim Einsatz leicht verletzt – Ein Arbeiter, der zum Zeitpunkt des Brandes in der Halle war, blieb glücklicherweise unverletzt.

 

Nachtrag der Polizei: Mittlerweile wird der Schaden auf etwa eine Million Euro geschätzt:

Am Freitag, 21.07.2017, gegen 01.45 Uhr, gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg mehrere Anrufe wegen eines Brandes einer Produktionshalle im Bereich der Bayernstraße in Regenstauf ein. Die Brandfahnder der Kripo Regensburg  haben die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Bislang gibt es keine Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung. Die Ermittler konzentrieren sich derzeit auf eine mögliche technische Ursache für die Brandentstehung.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches war lediglich ein Arbeiter in der Halle tätig; dieser blieb unverletzt.

 

 

 

Der ursprüngliche Bericht der Polizei:

Bei einem Brand in einem metallveredelnden Betrieb ist in der Nacht zum Freitag erheblicher Sachschaden entstanden. Eine Person wurde leicht verletzt.

Am Freitag, 21. Juli 2017, gegen 01.45 Uhr, meldeten mehrere Anwohner bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg  einen Brand im Bereich der Bayernstraße in Regenstauf. In der Produktionshalle eines dort ansässigen metallveredelnden Betriebes war aus noch unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen. Bei Eintreffen der Feuerwehr und Rettungskräfte stand das ca. 40 x 20 m große Gebäude bereits in Vollbrand.

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannte die Halle aus. Eine Gefahr für Anwohner bestand lt. Feuerwehr nicht. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere hunderttausend Euro.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches war ein Arbeiter in der Halle tätig. Der Mann blieb unverletzt. Eine Feuerwehrfrau wurde beim Löscheinsatz leicht verletzt und musste vor Ort ärztlich behandelt werden.

Die Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Die weiteren Ermittlungen hierzu werden von der Kriminalpolizei Regensburg geführt. Die Beamten der Kripo haben noch in der Nacht die Arbeit an der Brandstelle aufgenommen.

Foto: Ratisbona Media

PM/MF