Regenstauf: Mitbewohner in Asylbewerberunterkunft mit Messer schwer verletzt

In den frühen Morgenstunden des Mittwoch, 15.05.2019, hat ein 22-Jähriger seinen schlafenden Mitbewohner mit einem Messer schwer verletzt.

Nachtrag vom 15.05., 15:40 Uhr:

Der Täter wurde am heutigen Tag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Es erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlages. Der Beschuldigte ist aufgrund einer psychischen Störung in ein Bezirksklinikum eingeliefert worden.

Erstmeldung:

Gegen 03:45 Uhr soll der Mann aus Eritrea in einer Asylbewerberunterkunft in Regenstauf einen seiner drei schlafenden Zimmergenossen mit einem Messer attackiert haben. Dabei erlitt sein 24-jähriger Landsmann mehrere Verletzungen am Oberkörper.

Die weiteren Mitbewohner haben nach derzeitigem Ermittlungsstand den Aggressor entwaffnet. Die anrückenden Streifenbesatzungen konnten den Angreifer schließlich festnehmen. Er wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen, insbesondere aufgrund seines Verhaltens, in ein Fachkrankenhaus verbracht, nachdem seine eigenen Verletzungen klinisch versorgt wurden.

Der Angegriffene wurde zur Versorgung ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht. Nach bisherigen Erkenntnissen besteht keine Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat noch in der Nacht die Ermittlungen zu dem versuchten Tötungsdelikt aufgenommen. Das Motiv für die Tat ist derzeit nicht bekannt.

Pressemitteilung PP Oberpfalz