Regenstauf: Gewalttätiger Übergriff auf Frau – Zeugen gesucht

Am vergangenen Wochenende wurde eine Frau in Regenstauf von zwei Männern attackiert. Die Motivlage ist noch unklar. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Am Sonntag, 08. September 2019, kurz nach 2 Uhr, stieg eine 38-Jährige aus dem Landkreis Regensburg an der Bushaltestelle „Regenstauf-Post“ aus der Buslinie 41 aus. Der Bus war um 01.35 Uhr am Regensburger Hauptbahnhof losgefahren und mit etwa 10-12 Personen besetzt. An der Bushaltestelle Post stiegen weitere Personen mit aus.

Zwei Männer, die zuvor ebenfalls in dem Bus saßen, seien der Frau dann gefolgt. Im Umfeld eines nahe gelegenen Rewe-Marktes hätten sie die Frau dann aus noch unklaren Gründen attackiert. Dabei erlitt die Geschädigte leichte körperliche Verletzungen. Sie wandte sich nach dem Angriff an eine naheliegende Tankstelle, von wo aus die Polizei informiert wurde. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis.

 

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

  • Verdächtiger 1: männlich, groß, ca. 185-195 cm, ausgesprochen trainierte/kräftige/sportliche Figur, afrikanische Erscheinung und dunkelhäutig, sehr krauses und kurzes Haar
  • Verdächtiger 2: männlich, klein, ca. 165-175 cm, schlanke Statur, afrikanische Erscheinung und dunkelhäutig

 

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie sucht dringend Zeugen und frägt:

  • Wer ist letztes Wochenende, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01.35 Uhr, am Bahnhof Regensburg mit der Linie 41 (Nachtschwärmer) in Richtung Schwandorf gefahren?
  • Wem sind die beiden beschriebenen Männer aufgefallen oder wer kann Hinweise zu ihrer Identität geben?
  • Wer hat den Übergriff auf die Frau in Regenstauf beobachtet oder mitbekommen?

 

An der Haltestelle Regenstauf-Post sind auch folgende Personen ausgestiegen, die ebenfalls dringend als Zeugen gesucht werden:

  • Ein junges Pärchen, auffallend bunt gekleidet und teilweise mit bunten Haaren
  • Zwei junge Männer, bei denen es sich möglicherweise um ortsansässige Asylbewerber handeln könnte

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen. Besonders die beschriebenen und noch unbekannten Zeugen werden um Mithilfe gebeten.

Pressemitteilung PP Oberpfalz