Regensburg/Straubing: Mord an Automechaniker – Neffe erneut vor Gericht

Mehr als fünfeinhalb Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines niederbayerischen Automechanikers muss sich der Neffe des Opfers erneut vor Gericht verantworten. Wegen Mordes werde der heute 33-Jährige von Montag an vor dem Landgericht Regensburg stehen, teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch mit.


 

Laut Anklage hat er im Februar 2007 seinen 48 Jahre alten Onkel aus Bogen erdrosselt, um ihm 2700 Euro und die Bankkarte zu rauben. Die Leiche soll er in der Nähe des Straubinger Zoos zwischen gelagertem Stroh versteckt haben. In einem ersten Prozess hatte das Regensburger Landgericht den Mann im Mai 2008 aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Knapp ein Jahr später hob der Bundesgerichtshof das Urteil auf und wies den Fall an das Landgericht zur Neuverhandlung zurück.

dpa