© RFG, Werkstätten

„Regensburgs Schöne Töchter“ ein voller Erfolg

„Regensburgs Schöne Töchter“ begeisterten die Besucher. Die städtischen Tochtergesellschaften schlossen sich erstmals zusammen und öffneten gestern von 12 bis 18 Uhr ihre Türen. Währenddessen luden die Einzelhandelsstandorte im gesamten Stadtgebiet zum verkaufsoffenen Sonntag. Mehr als 5.000 Besucher nutzten das Angebot und besichtigten die insgesamt zwölf Standorte mit mehr als 30 Angeboten.
Die Regensburg Tourismus GmbH zeigte Fotos und Exponate zur Historie des Hauses und stellte außerdem das zukünftige Veranstaltungszentrum „marinaforum“ vor.
Die Energieagentur informierte die Besucher über Fördermittel zur Energiewende und begeisterte die Kinder mit Experimenten.
Auch das Stadtmarketing öffnete seine Büroräume, stellte in einer Ausstellung zahlreiche erfolgreiche Kampagnen vor und bot ein Kinderprogramm mit der Künstlerin Sabine Schwarz an. Außerdem hieß Geschäftsführer Michael Quast gemeinsam mit Oberbürgermeister Joachim Wolbergs das 200. Mitglied beim
Stadtmarketing willkommen.
Wer schon immer mal die Spieler des SSV Jahn treffen wollte, hatte am Sonntag die Chance dazu. Das Team lud zu einer Autogrammstunde in die Continental Arena und auch Führungen durch das Gebäude waren möglich.
Das historische Stadtlagerhaus konnte ebenso besichtigt werden wie die RFG-Werkstätten, die unter anderem Betriebs-und Lackiervorführungen anboten. Kulturbegeisterte konnten einen Blick hinter die Kulissen des Theaters werfen und den riesigen Kostümfundus und die Maskenwerkstatt bestaunen.
Die R-KOM öffnete den Telekommunikations Netzknoten in der Drei-Mohren-Straße für die Öffentlichkeit.
Im modernen Innovationszentrum TechBase und beim BioPark kamen Fans der Technik und Naturwissenschaft voll auf ihre Kosten.
Auch im Norden der Stadt auf der Winzerer Höhe gab es ein echtes Highlight zu erleben: Der älteste Trinkwasserhochbehälter der Stadt wurde zum ersten Mal für die Öffentlichkeit geöffnet. Schon im Vorfeld war diese Veranstaltung restlos ausgebucht.
Oberbürgermeister Joachim Wolbergs lobt das Engagement der städtischen Töchter:„Ich bin richtig begeistert, was unsere städtischen Töchter hier auf die Beine gestellt haben und bedanke mich ganz herzlich bei allen Beteiligten. Ich weiß, dass die Vorbereitungen viel Zeit und Mühe gekostet haben und freue mich daher umso mehr, dass der Tag von den Regensburgerinnen und Regensburgern so gut angenommen wurde. Ich hoffe, dass wir mit diesem Tag die Arbeit unserer ‚Schönen Töchter‘ besser veranschaulichen konnten und so etwas klarer sichtbar machen, was wir dafür tun, damit die Menschen in unserer Stadt gut zusammenleben können.“
Das Format „Regensburgs Schöne Töchter“ soll von nun an im Zwei-Jahres-Rhythmus am verkaufsoffenen Sonntag im November wiederholt werden. Im kommenden Jahr wird Oberbürgermeister Joachim Wolbergs erneut die Stadtverwaltung für Besucher öffnen.
Einzelhändler luden zum gesamtstädtischen verkaufsoffenen Sonntag Nicht nur die städtischen Töchter auch die Geschäfte und Einzelhandelsstandorte im gesamten Stadtgebiet hatten an diesem Sonntag geöffnet. Die Besucher nutzten den Nachmittag für einen ausgiebigen Einkaufsbummel. Viele Einzelhändler lockten mit exklusiven Angeboten und Aktionen. Im ALEX -Center zum Beispiel konnten die Kunden an
einer Einkaufswagenrallye teilnehmen oder beim Bingo tolle Preise gewinnen.
pm/LS