© Alex Schelbert / Bayernwerk AG

Regensburgerin unter Kulturpreisträgern

Fünf Künstlerinnen und Künstler erhalten jedes Jahr den Kulturpreis Bayern. Jetzt stehen die diesjährigen Preisträger stehen fest. Unter ihnen ist auch eine Regensburgerin: Regina Hellwig-Schmid. 

Die in Regenburg lebende Regina Hellwig-Schmid machte sich neben ihrer Arbeit als freischaffende Künstlerin besonders um ihr Engagement verdient. Sie gründete 1992 das offene Atelier und Forum „Am Wiedfang 5“, 1994 Kunstknoten e.V. und setzte sich immer wieder mit Friedensaktionen wie „pax Danubiana“, den„DonauKonferenzen“ sowie der „donumenta“ für die Partnerschaft der Donauregionen ein.

„Regina Hellwig-Schmid überschreitet als Künstlerin, alsKunstaktivistin und als Netzwerkerin Grenzen. Toleranz und die Völkerverständigung sind ihr zentrales Thema. Sie verknotet und tunnelt die Kunst und lässt sie mit und gegen den Strom fließen.“ Jurybegründung

Weitere Informationen zur Künstlerin finden Sie unter www.regina-hellwig-schmid.de

© Franz Fischer
Regina Hellwig-Schmid
Preisverleihung am 12. November

„Der Kulturpreis Bayern ist mittlerweile ein fester und renommierter Bestandteil der bayerischen Kulturförderung. Mit ihm drücken wir unsere große Wertschätzung für Künstlerinnen und Künstler im Freistaat aus. Dies ist in diesen herausfordernden Zeiten wichtiger denn je. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich! Sie schenken den Menschen unvergessliche Momente und machen den Freistaat mit ihrer Kunst um einige Facetten reicher.“ Bernd Sibler, Bayerischer Kunstminister

Der Kulturpreis Bayern wird jährlich verliehen. Ausrichter ist das Bayernwerk. Ausgezeichnet werden fünf Preisträger in der Sparte Kunst. Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst vergibt einen Sonderpreis. Zudem richtet der Kulturpreis traditionell ein Auge auf die Wissenschaft. In dieser Sparte erhalten jedes Jahr die besten Doktoranden und Absolventen bayerischer Universitäten und Hochschulen den Kulturpreis Bayern.

Preisverleihung ausschließlich per Livestream

In einem 90-minütigen digitalen Format (ab 19:00 bis 20:30 Uhr) erhalten die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2020 den Kulturpreis Bayern. Die Teilnahme ist öffentlich. Der Link zur Teilnahmelautet: bayernwerk-live.de/kulturpreis-bayern

„Dass wir in diesem Jahr besondere Umstände haben und eine feierliche Übergabe der Kulturpreise an Künstler und Wissenschaftler in klassischer Form nicht möglich ist, tut der Leistung unserer Preisträgerinnen und Preisträger keinen Abbruch. Corona ist kein Grund, um mit Wertschätzung und Dank zupausieren. Dass der Kulturpreis auch in diesem Jahr verliehen wird, war daher immer klar. Die Bühne für die Preisträger sieht allerdings anders aus. Wir schaffen live und digital ein Format, um Persönlichkeiten öffentlich auszuzeichnen, die das mehr als verdient haben.“ Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender des Bayernwerks

Die fünf Preisträger der Kategorie Kunst wurden von einer Jury unter Leitung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft undKunst ausgewählt. Neben Regina Hellwig-Schmid erhalten den Preis Michaela Karl, Carolina Camilla Kreusch, Christa Mayer und Arnd Rühlmann für ihr künstlerisches Wirken. Die Auszeichnung wurde durch das Energieunternehmen Bayernwerk bereits im Jahr 1959 ins Leben gerufen und wird in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium fürWissenschaft und Kunst verliehen. 
Der Kulturpreis in der Sparte Kunst und der Sonderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert.

pm/LS