© Foto: Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung

Regensburger Zöllner fassen Schleuser und stoppen illegale Einreise

Am Montag überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Regensburg auf einer Rastanlage in der Nähe von Neumarkt i.d.Opf. einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter.
Auf Befragen gaben der 34-jährige Fahrer und sein 25-jähriger Beifahrer an, keinerlei anmeldepflichtigen Waren, wie Zigaretten über der erlaubten Freimenge dabei zu haben. Da sich die beiden aber während der Kontrolle recht nervös verhielten, überprüften die Zöllner das Fahrzeug.

Nach Öffnen der seitlichen Schiebetür staunten die Beamten nicht schlecht: Auf der Ladefläche des Fahrzeugs befanden sich insgesamt neun weitere Personen, darunter fünf Kinder. Da der Verdacht nahe lag, dass die beiden Männer als Schleuser fungierten und es sich bei den aufgegriffenen Personen um Flüchtlinge handeln könnte, übergaben die Zöllner den Sachverhalt zuständigkeitshalber an die Polizeiinspektion Parsberg.

Die weitere Sachbearbeitung hinsichtlich der Schleusung übernahm die Kriminalpolizei Regensburg.

 

pm