Regensburger Investitionsprogramm 2020 bei 592 Mio. Euro

Die Regensburger Koalition stellte das Investitionsprogramm 2016-2020 mit einem Volumen von 592 Millionen Euro vor. Investiert wird in: Wohnen, Bildung, Infrastruktur und soziale Betreuung.

 

Eckdaten zum Investitionsprogramm bis 2020

© Stadt Regensburg© Stadt Regensburg© Stadt Regensburg

Bau-, Wohnungswesen, Verkehr

Zur Förderung des Wohnungsbaus hat die Ausweisung neuer Baugebiete weiter hohe Priorität, weiterhin soll die Stadtbau GmbH gestärkt werden. Neu im Investitionsprogramm (IP) ist auch ein Ansatz von 11 Mio. Euro zum Wohnungspakt Bayern, ein kommunales Wohnraumförderungsprogramm. Auch die Mietminderung ist im Fokus des IP. Desweiteren soll im Herzen der Altstadt die Fußgängerzonen umfassend saniert und modernisiert werden. Beim Radverkehr gibt es konkrete Planungen für eine Rad- und Gehwegbrücke vom Grieser Spitz nach Weichs, eine Radbrücke nach Sinzing und einen neuen Radweg in der Gefahrenstelle D.-Martin-Luther-Straße.

 

Sicherheit der Bürger und Schulbereich

38 Mio. sind vorgesehen für den Neubau der Hauptfeuerwache in der Greflingerstraße, zudem gibt es Neubauten der FFW in Winzer, Keilberg und Altstadt in den Jahren 2016 und 2017. Weitere Investition gibt es auch im Hochwasserschutz. Im Schulbereich mussten aufgrund der Flüchtlingssituation neue räumliche Schwerpunkte gesetzt werden. Daher wird es neue Container den Grundschulen Burgweinting, Prüfening und Schwabelweis geben.

Große Maßnahmen im Schulbereich:

Neubau der Grundschule Kreuzschule (25 Mio. Baubeginn 2017)

Sanierung Grundschule Königswiesen (6 Mio.)

Pestalozzischule (10 Mio.)

Schule Sallerner Berg (20 Mio.)

Albrecht Altdorfer Gymnasium (20 Mio.)

 

Kultur, Jugendbereich, Personal und Sport

Geplant ist der auch Neubau des zentralen Museumsdepots, eine der Voraussetzungen für die Sanierung des Historischen Museums. Die Stadt bezuschusst unter anderem noch den Neubau der Synagoge. Unter dem Eindruck der neuen Integrationsherausforderung durch Zuwanderer wird ein Begegnungszentrum an der Guerickestraße realisiert. Das geplante Jugendzentrum am Rennplatz Nord wird um ein Jahr nach hinten verschoben, dazu wird das Jugendzentrum Königswiesen neu gebaut, der Betrieb kann nahezu ohne Einschränkung bis zur Eröffnung des Neubaus weiter gehen.

Ein großer und wichtiger Baustein im aktuellen IP ist der Teilerwerb der Prinz-Leopold- und der Pionierkaserne. Auf diesen Flächen sollen öffentliche Einrichtungen wie Sportflächen entstehen. Weitere große Maßnahmen im Sportbereich: Ballsporthalle an der Kirchmeierstraße (6 Mio.), Sportanlage Burgweinting (5 Mil.) und eine Leichtathletikhalle (5 Mio, Ort unbekannt).

 

Dieter Daminger zu den Sozialabgaben der Stadt Regensburg

Ein Überblick über den Haushaltsplan 2017

© Stadt Regensburg
© Stadt Regensburg

GW/LH