Regensburger Bruckmandl ist „verletzt“

Dem Regensburger Bruckmandl ist vermutlich der rechte Arm abgeschlagen worden. Die sagenumwobene Steinfigur befindet sich seit Jahrhunderten auf der Steinernen Brücke und geht auf eine Sage zwischen dem Dombaumeister und seinem Lehrling den Brückenbaumeister zurück. Seitdem schaut das Bruckmandl hinüber zum Regensburger Dom. Die Polizei ermittelt derzeit, ob es wirklich eine Straftat gewesen ist dem das Bruckmandl zum Opfer gefallen ist. Die Brauerei Bischofshof zeigt sich schon einmal sehr engagiert, Gelder für die Restaurierung der Steinfigur aufzutreiben. Und auch das Bruckmandl selbst hat schon eine Facebook-Seite und bitte um Hilfe unter facebook.com/regensburg.bruckmandl. Doch die gute Nachricht zum Schluss: Das einzig echte Bruckmandl ist gesund, denn das steht schon lange im Museum.

 

CS  03.01.2013