Regensburg: Zustimmung für Erstaufnahmeeinrichtung

Die Stadt Regensburg bekommt eine neue Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Fast 41 Millionen Euro nimmt der Freistaat für die Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Bajuwarenkaserne in die Hand. Gestern hat der Regensburger Stadtplanungsausschuss dem Vorhaben einstimmig zugestimmt. 523 Flüchtlinge werden dort Unterkunft finden, bevor sie langfristig dezentral untergebracht werden können. Die Neubauten sollen bereits Ende des Jahres fertig sein. Die bereits bestehende, provisorische Unterkunft ist aktuell überfüllt.

CB/MF