Regensburg: Zusätzliche Schwerpunktkontrollen des RVV

In den kommenden Tagen wird der Regensburger Verkehrsverbund zusätzlich zu den üblichen Fahrausweiskontrollen verstärkt Schwerpunktkontrollen an bestimmten Punkten im RVV-Gebiet durchführen. Die Fahrausweisprüfer des RVV werden dabei von den Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Süd begleitet.
Die gemeinsame Aktion „Schwarzfahren zahlt sich nicht aus soll nicht zahlende RVV-Fahrgäste für das Thema Schwarzfahren sensibilisieren. Fahren ohne gültigen Fahrschein ist nicht nur unfair gegenüber anderen, zahlenden Fahrgästen, sondern auch teuer: Wer bei einer Kontrolle im Bus ohne gültiges Ticket angetroffen wird, muss seit Juli 2015 ein erhöhtes Beförderungsentgelt in Höhe von 60 Euro zahlen. Zudem ist Schwarzfahren kein Kavaliersdelikt, sondern kann als Erschleichen von Leistungen in bestimmten Fällen auch gerichtlich strafbar sein.

Neben den üblichen stichprobenartigen Kontrollen sind nach dieser Aktion auch weitere Schwerpunktkontrollen im gesamten RVV-Gebiet nicht auszuschließen.

Pressemitteilung/MF