© Regensburg Tourismus GmbH

Regensburg zu Gast in Berlin

Drei Tage Regensburg-Fest mitten in Berlin: Von 25. bis 27. Juni organisiert die Regensburg Tourismus GmbH (RTG) am Wittenbergplatz in Berlin eine große Marketingaktion: Bereits zum vierten  Mal gibt es ein Regensburg-Fest in unmittelbarer Nähe zum Kaufhaus des Westens. Berliner und alle Gäste der Hauptstadt sollen mit dieser Aktion überrascht und auf einen Regensburg-Besuch neugierig gemacht werden. Mit dabei: Essen und Trinken, bayerische Musik und Lebensart, Regensburg-Gewinnspiele und viele touristische Angebote, die zu einem Besucher in die UNESCO-Welterbestadt einladen.

An verschiedenen Pavillons können sich Berliner und Berliner Touristen über das Reiseziel Regensburg und die Kultur, Geschichte, Gastfreundschaft wie die touristische Angebote informieren. Der bayerische Biergarten, der durch das Sorat Insel-Hotel Regensburg bewirtschaftet wird, rundet mit typischen Regensburger Schmankerln wie Knackersemmel mit allem, Bratwürste aus der Historischen Wurstküche, süßem Händlmeier Senf und Weltenburger Bier das Konzept kulinarisch ab. Die Brandlkobl Blosn begeistert mit Biergartenmusik und bayerischen Liedern das Publikum.

Der Sonderpavillon zur Regensburger Bierkultur, repräsentiert von der Brauerei Bischofshof, gibt einen Vorgeschmack auf die Feierlichkeiten des 500-jährigen Reinheitsgebots. Dabei kann man sich nicht nur informieren, sondern es auch die Zutaten in die Hand nehmen: Hopfen, Malz, Hopfenpellets, Hefe und Weizen. Der Oberpfälzer Wald und der Landkreis Cham präsentieren das Angebot für die Region.

Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein freute sich zusammen mit ihrem Stadtratskollegen Horst Meierhofer bei der festlichen Eröffnung samt Fassanstich viele Gäste begrüßen zu können. Das Regensburg-Fest versteht sich als übergreifende Netzwerkplattform zwischen Bürgern, Politik, Medien, Wirtschaft und Tourismus um miteinander ins Gespräch zu kommen.

© Regensburg Tourismus GmbH

Regensburger Reinheitsgebot älter als 500 Jahre

Grund zum Feiern haben Liebhaber der bayerischen Tradition aber auch angesichts der Biervielfalt. „Bier und insbesondere das Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebots für Bier ist für uns ein wichtiges touristisches Angebot“, bekräftigt Sabine Thiele, Geschäftsführerin der RTG. In einem Sonderpavillon zur Regensburger Bierkultur können sich Gäste über das vielfältige Angebot informieren. Regensburger trinken ihr Bier heute noch gerne als echte bayerisch Halbe mit einem Paar original Regensburger, einem Stück Käse und einem „Weichser“ Radi oder aber ganz hip als obergäriges Chocolate Stout-Gourmetbier – in der Metropole am nördlichsten Punkt der Donau gehen Tradition und Moderne seit jeher Hand in Hand.

Doch Regensburg ist noch aus einem anderen Grund eine wichtige Stadt des Reinheitsgebotes: Bei den Vorbereitungen für das Jubiläum kam zu Tage, dass in Regensburg ein eigenes Reinheitsgebot für Bier existiert – quasi als Ur-Reinheitsgebot gilt und bereits auf das Jahr 1469 datiert – Rund 50 Jahre früher als im Rest Bayerns, lautete die Anordnung für die Braumeister der Stadt: „…dartzu annders nichtz nemen, dann gersstenn, mallcz, hopffen und wasser und sunst ganntz nichts annders dann yetzo vorbestymbt ist…“. Gerste, Hopfen, Malz und Wasser. Und nur das.

Regensburg-Fest trifft auf Christopher Street Day
 
Am Samstag, dem letzten Tag des Regensburg-Festes, ergibt sich die Chance Regensburg als offene, tolerante und bunte Stadt zu präsentieren. In Sichtweite des Wittenbergplatzes zieht die Parade zum Christopher Street Day am Bayerischen Fest vorbei. Als Marketingaktion werden 5.000 Kondome mit der Aufschrift „Komm sicher nach Regensburg“ verteilt.

Fotos: Regensburg Tourismus GmbH

Pressemeldung/MF