Regensburg: Zahlreiche Verkehrskontrollen in der Nacht zum Sonntag

Durch den Einsatzzug Regensburg wurden in der Nacht vom Freitag auf Samstag (17.06.2016 auf 18.06.2016) zahlreiche Verkehrskontrollen im nördlichen Stadtgebiet Regensburg durchgeführt, dabei konnte eine Reihe von Verstößen festgestellt werden:

Unter anderem wurde gegen 01.20 Uhr ein 34-jähriger aus Schwandorf mit seinem Pkw in der Nordgaustraße angehalten, dessen slowenischer Führerschein sich bei genauerer Prüfung als Totalfälschung herausstellte. Diesen erwartet nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Kurz danach wurde ein 24-jähriger aus dem Landkreis Regensburg mit seinem Pkw ebenfalls in der Nordgaustraße angehalten. Grund war hierfür zunächst eine Geschwindigkeitsüberschreitung. Wie sich zeigte hatte der Pkw-Fahrer nicht nur zu tief aufs Gas getreten, sondern auch noch zu tief ins Glas geschaut. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von annähernd 0,8 Promille, was somit eine Geldbuße von 500,- €, einen Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg bedeutet.

Bereits gegen 00.15 Uhr war ein 26-jähriger Regensburger mit seinem Roller in der Isarstraße angehalten worden. Durchgeführte Tests bestätigten schnell den Verdacht, dass der Rollerfahrer unter Drogeneinfluss stand, weswegen eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. In seiner Wohnung im Regensburger Stadtnorden wurde zudem noch eine kleinere Menge Drogen und Dopingmittel gefunden. Neben den Anzeigen nach dem Betäubungsmittel- und Arzneimittelgesetz erwartet den 26-jährigen nach Auswertung der Blutentnahme auch mindestens die gleiche Strafe, wie dem 24-jährigen, der seinen Pkw am gleichen Abend unter Alkoholeinfluss steuerte (500 €, 1 Monat Fahrverbot, 2 Punkte).  

PM/LH