Regensburg: Wohnungseinbrecher wieder erkannt

Nicht genug kriegen konnte ein Dieb, als er am Samstag, 21.09.2019, in den Nachmittagsstunden gleich in zwei Wohnungen in Regensburg einbrach und eine Vielzahl von Unterhaltungselektronik entwendete. Auf seinem Beutezug wurde er nicht nur entdeckt sondern auch wiedererkannt. Trotzdem flüchtete er und musste deshalb sein bereit gestelltes Diebesgut zurücklassen.

Am Samstag, 21.09.2019, in der Zeit von ca. 14.00 Uhr bis ca. 18:10 Uhr brach ein 25-jähriger Mann in Regensburg in der Frankenstraße in zwei Wohnungen ein. An der ersten Wohnung drang er gewaltsam über ein Fenster ein, durchwühlte die gesamte Wohnung und entwendete eine Vielzahl von Unterhaltungselektronik. Der Beuteschaden beläuft sich auf einen niedrigen vierstelligen Eurobetrag.

Im Anschluss begab sich der Einbrecher zu nächsten Wohnung in der Frankenstraße,  drückte die bereits beschädigte Eingangstür auf und entwendete auch hier Unterhaltungselektronik  im Wert von ca. 1000 Euro.

Als er sich mit einem aus dieser Wohnung erbeuteten Rucksack auf den Weg durch einen Garten machte, traf er zufällig auf den Geschädigten. Dieser erkannte sowohl seinen Rucksack als auch dessen Träger. Bei diesem handelte es sich um einen ehemaligen Mitbewohner des Geschädigten.

Obwohl der Mitbewohner zweifelsfrei erkannt wurde, flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Sein zuvor bereitgestelltes Diebesgut, das aus dem ersten Wohnungseinbruch stammte, ließ er dabei zurück.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die Ermittlungen hierzu. Der  frühere Hausgenosse hat sich nun wegen der beiden begangenen Eigentumsdelikte zu verantworten.

 

Pressemitteilung PP Oberpfalz