Regensburg wird auf Münze vergoldet

2000 Jahre Stadtgeschichte auf 28 Millimetern: Das UNESCO Welterbe „Regensburger Altstadt mit Stadtamhof“ wird sich ab dem kommenden Jahr auf einer 100-Euro-Goldmünze wiederfinden. Die Bundesregierung beschloss in dieser Woche, eine solche Regensburger Münze prägen zu lassen und ab Oktober 2016 auszugeben.

„Das ist eine Ehre für Regensburg und wieder ein Beweis dafür, dass die Stadt auch außerhalb Bayerns eine große Fangemeinde hat“, freute sich die Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein. Ihre Vorgängerin in Berlin, Maria Eichhorn, hatte das Regensburg-Motiv beim Bundesfinanzministerium angeregt. Gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatministerin Prof. Monika Grütters, wurde nun die Entscheidung für Regensburg getroffen.

Die Vorderseite der Münze zeigt die Regensburger Altstadt und Stadtamhof aus der Vogelperspektive. Auf der Rückseite befindet sich der Bundesadler. „Die wichtigsten Gebäude, wie etwa der Dom, sind hervorgehoben. Ich finde das Motiv sehr gelungen“, so Freudenstein zur Münze. Der Entwurf stammt vom Diedorfer Künstler Friedrich Brenner. Die Münze wird die dreizehnte Ausgabe im Rahmen einer 2003 begonnenen mehrjährigen Serie von 100-Euro-Goldmünzen zur Würdigung von UNESCO-Welterbestätten in Deutschland sein.

Pressemitteilung/MF