Regensburg wirbt für sich als Tourismusstandort

Auch dieses Jahr ist die Stadt Regensburg durch die Regensburg Tourismus GmbH (RTG) auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) vertreten. Dort werden die wichtigsten Eckpunkte des Tourismus in Regensburg vorgestellt und die Veranstaltungshighlights des Jahres beworben. Auch Polit-Prominenz hat sich beim Regensburger Messestand blicken lassen. 

Regensburg schaffe es auf einzigartige Weise, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden, meinte auch der tourismuspolitische Sprecher der SPD-Landesgruppe im Bundestag, Uli Grätsch, bei seinem Rundgang durch die Messehalle.

Das RTG-Team hebt auf der Messe auch die zahlreichen Veranstaltungen hervor, die Regensburg dieses Jahr zu bieten hat. Darunter die Bayerische Landesausstellung, die von Mai bis November in der Stadt Halt macht, den Deutschen Katholikentag im Mai und andere Highlights wie die Schlossfestspiele oder das Jazz-Weekend. RTG-Geschäftsführerin Sabine Thiele geht davon aus, dass Regensburg auch künftig bei vielen Städtereisenden präsent sein wird. Bis 2018 wolle man außerdem die Übernachtungsdauer der Gäste noch weiter erhöhen. 2013 war in dieser Hinsicht bereits ein Fortschritt gelungen.

Die ITB ist die weltweit größte Fachmesse für Torismus und findet jährlich am Berliner Funkturm statt. Mit über 10.000 Ausstellern gilt sie als wichtigster Treffpunkt der Reisebranche.

 

SC / pm