Regensburg: Williamson verurteilt

Der umstrittene Ex-Piusbruder Richard Williamson ist heute in Regensburg zu einer Geldstrafe verurteilt worden. 90 Tagessätze zu je 20 Euro muss Williamson zahlen-  damit ist die bereits im Januar verhängte Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro bestätigt.  Der ehemalige Bischof der Piusbrüder hatte in einem Interview auf deutschem Boden behauptet,  dass im zweiten Weltkrieg keine Gaskammern existiert hätten. Ausserdem bestritt er den systematischen Mord an Juden während des Holocaust.  Seit fünf Jahren versucht die Justiz nun, den ehemaligen Bischof zu belangen. Das Urteil  beschließt einen Prozess, den der Richter heute in Regensburg als „Never Ending Story“ bezeichnete. Weiter sei die Strafe aus Sicht der Kammer milde. Durch die Behauptungen von Williamson sei aus Sicht des Gerichts der öffentliche Friede massiv gestört worden. „Diese Störung herrscht immer noch vor“, fand der Richter.

MF