Regensburg: Wettbewerb zur Namensfindung verlängert

Seit Februar läuft der Wettbewerb zur Namensfindung für das neue Tagungs- und Kongresszentrum auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs im Regensburger Stadtosten. „Einige interessante und witzige Vorschläge sind bereits eingegangen, wie zum Beispiel WWH: Weiß-Wurst-Hall oder Schäuferle. Wir haben uns jedoch entschlossen die Frist bis 31. Mai zu verlängern, um noch einmal kreative Ideen zu erhalten, die sowohl kurz und „griffig“ als auch international verwendbar sind“, so Sabine Thiele, Geschäftsführerin der Regensburg Tourismus GmbH. Vorschläge können weiterhin persönlich in der Tourist Information am Alten Rathaus, per Brief oder Mail abgegeben werden. Die achtköpfige Regensburger Jury, bestehend aus Vertretern von Politik, Wirtschaft und Presse wird aus den eingereichten Vorschlägen eine Entscheidung treffen. Am 13. Juni wird der Name bei der „Langen Nacht der Tourist Information“ offiziell bekannt gegeben.

Jurymitglieder unterstützen Namensfindung

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs ist „wirklich sehr gespannt! Einen einprägsamen Namen zu finden, der auch einen Bezug zum Umfeld herstellt, sei nicht einfach, aber enorm wichtig.“ Ähnlich sieht es Dr. Jürgen Helmes von der Industrie- und Handelskammer wenn er sagt, dass „sich Regensburg nicht mit einem „Schlachthof“ um internationale Kongresse bewerben kann.“ Kulturreferent Klemens Unger freut sich hingegen „dass in der rasanten Entwicklung des Stadtostens ein bisher nicht besonders profiliertes „Eck“ der Regensburger Stadtlandschaft nun eine erhebliche Aufwertung mit einem Veranstaltungszentrum erfährt und zudem die denkmalgeschützte Zollingerhalle einer nahezu idealen neuen Nutzung zugeführt werden kann.“ Bauherr Thomas Dietlmeier vom Immobilien Zentrum findet „die Neugestaltung des Marina Quartiers einen Meilenstein für die Entwicklung des Stadtostens. Das Tagungs- und Kongresszentrum bildet dabei das Herzstück des Quartiers.“ Auch Ralf Leidner, Atrium im Park Hotel, stimmt ein: „Regensburg ist eine prosperierende Stadt die mehr und mehr auch internationale Bedeutung erlangt. Als Hotelier mit eigenen Tagungskapazitäten freue ich mich dennoch über den Zuwachs an modernen Tagungsmöglichkeiten oberhalb 300 Personen. Für die Hotellerie ist die damit verbundene Nachfragesteigerung sehr willkommen.“


Einprägsam, pfiffig und positiv

„Wir sind sicher, mit dem Namenswettbewerb den Regensburgern ihr Tagungszentrum ein Stück näher bringen zu können und die Vorfreude zu steigern“, so Thiele. Anregungen für die Suche nach einem einprägsamen und pfiffigen Vorschlag gibt es auf www.veranstaltungszentrum-regensburg.de. Bis zum 31. Mai 2015 haben Bürger weiterhin die Möglichkeit, ihre Namensvorschläge abzugeben. Auf den Sieger oder die Siegerin des Namenswettbewerbs wartet unter anderem eine Einladung zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung.“

Pressemeldung/MF